rewe.de
https://www.rewe.de/videos/acai-energy-balls-pamela-reif/

Açaí Energy Balls von Pamela Reif

Frederik: Hallo und herzlich willkommen in der REWE Küche. Ich bin Frederik und habe heute einen wundervollen Studiogast: Pamela. Herzlich willkommen.

Pamela Reif: Freut mich, dass ich hier bin.

Frederik: Du hast was mitgebracht - wir kochen heute zusammen.

Pamela Reif: Genau. Ich habe mein Bio Acai Püree mitgebracht und damit machen wir heute zusammen Energy-Balls.

Frederik: OK, Energy-Balls - was muss ich mir darunter vorstellen? Warum Energy-Balls?

Pamela Reif: Also Energy-Balls sind für mich mein liebster Snack für Zwischendurch, weil ich ja immer sehr viel unterwegs bin und es schwierig ist, immer was Gescheites zu essen zu bekommen. Darum habe ich meistens meine eigenen Energy-Balls dabei.

Frederik: OK, cool. Bin ich gespannt drauf. Wie fangen wir an, womit legen wir los?

Pamela Reif: Wir fangen mit dem Acai Püree an, das ist gefroren, aber sollte für die Zubereitung der Energy-Balls etwas angetaut sein. Deshalb nehmen wir da jetzt was aus der Packung raus, und legen das vielleicht in heißes Wasser rein, damit das schnell auftaut.

Frederik: OK, ich glaube das sind zwei Pakete. Eins brauchen wir…

Pamela Reif: Genau. 100 Gramm.

Frederik: Super. Wasser hab ich hier; leg ich darin ein. Ich denke mal so zehn, bis fünfzehn Minuten, dann dürfte es aufgetaut sein. Was können wir in der Zeit machen?

Pamela Reif: Wir können mal mit unseren anderen Zutaten anfangen. Ich würde mit den Datteln anfangen. Davon brauchen wir 200 Gramm.

Frederik: Die darf ich natürlich entkernen.

Pamela Reif: Genau. Wir wiegen die erstmal ab, dann geb ich sie dir und du entkernst sie.

Frederik: Alles klar. Dann legen wir los.

Pamela Reif: Perfekt.

Frederik: Großartig.

Pamela Reif: Und während du die Datteln entkernst, wiege ich schon mal die Haferflocken ab - davon brauchen wir 100 Gramm.

Frederik: Nett von dir. Du hast mir entkernte Datteln mitgebracht…

Pamela Reif: Die sind ohne Kerne?!? OK, dann nehme ich dir ein paar Datteln weg, sonst wird das zu süß, der Kern wiegt ja im Normalfall was.

Frederik: OK, ist ja eigentlich auch ein guter Tipp für unsere Zuschauer, dass wir - wenn wir Datteln mit Kern haben - bei den 200 Gramm bleiben und wenn wir Datteln ohne Kern haben, doch ein bisschen runter gehen. So, 180 Gramm, 170 Gramm…

Pamela Reif: Genau. Je nachdem - das kann man variieren - wie süß man es haben möchte.

Frederik: OK, super. Dann werde ich die einfach etwas klein schneiden, damit sie sich leichter pürieren lassen.

Pamela Reif: Das ist sehr gut. Ich mache derweil weiter mit den Mandeln. Davon brauchen wir 50 Gramm.

Frederik: Im Alltag machst du dir die auch häufiger, sagst du?

Pamela Reif: Genau. Hast du denn schon mal Energy-Balls gegessen?

Frederik: Ja, grundsätzlich kenne ich Energy-Balls und habe sie natürlich schon mal gegessen. Die hier kenne ich aber noch nicht.

Pamela Reif: Du hast also noch nie welche mit Acai gegessen?

Frederik: Nein, ich kannte Acai vorher ehrlich gesagt gar nicht.

Pamela Reif: Ah, OK. Von den Cranberries hab ich eben übrigens auch noch mal 50 Gramm abgewogen.

Frederik: OK. Und sag mal, “Acai” - ich hätte als Deutscher jetzt gesagt “A K A I”...

Pamela Reif: Du, das sagen relativ viele und ich habe anfangs auch immer Akai gesagt. Da die Beeren aber aus Brasilien kommen, werden sie Acai ausgesprochen.

Frederik: Gut. Also werde ich ab jetzt nur noch Acai sagen…

Pamela Reif: Ich nehm derweil schon mal die Cashews… davon nehmen wir 100 Gramm. Das ist wirklich alles sehr easy - man muss da wirklich nicht viel vorbereiten. Man kann einfach alles zusammenschütten - und mixen. Und dann ist man auch gleich fertig. 

Frederik: Super. Ich bin auch gleich fertig hier mit meinen Datteln. So, damit haben wir alle Zutaten. Fehlt noch was?

Pamela Reif: Ja, unser Acai. Ist das aufgetaut?

Frederik: Ja, ist aufgetaut soweit. Bitte schön. Ich öffne die Packung und dann kippst du das rein. 

Pamela Reif: Bei den Datteln gibt es ja einige Unterschiede. Es gibt die Medjool-Datteln, die sind alle ein bisschen klebriger. Die hier sind jetzt nicht ganz so süß.

Frederik: Um so besser. Ich mag es eh ehrlich gesagt nicht immer so süß. Gerade Energy-Balls müssen für mich nicht so extrem süß sein.

Pamela Reif: Bei Energy-Balls denkt man immer, dass die sehr schwer sind, weil sie so gepresst sind und schwer im Magen liegen. Durch das Acai sind diese sehr viel lockerer, als man das normalerweise so kennt.

FrederiK. OK, ich bin total gespannt. Wir mixen das jetzt erst mal. So, los geht’s… Hm, ich glaub, das ist ein bisschen zu fest.

Pamela Reif: Ich glaube auch, dass das ein bisschen zu trocken ist. Das kann an den Datteln liegen, Medjool-Datteln sind feuchter als die, die wir genommen haben.

Frederik: OK, dann würde ich sagen, einfach noch ein zweites Paket Acai?

Pamela Reif: Würde ich auch sagen. Schadet nie.

Frederik: “Schadet nie”, sagst du.

Pamela Reif: Wir sind ja auch wegen dem Acai hier.

Frederik: Ganz genau.

Pamela Reif: Hihi.

Frederik: So. Unsere Masse sieht gut aus. Schau du doch mal - du bist der Fachmann.

Pamela Reif: Das schaut wunderbar aus. Perfekt.

Frederik:  Hast du noch einen Tipp für alle, die nicht so einen leistungsstarken Mixer haben?

Pamela Reif: Viele Haushaltsmixer sind nicht so stark. In dem Fall würde ich einfach die Nüsse mit dem Messer zerkleinern oder gemahlene Mandeln nehmen. Oder Mandel Sticks - einfach irgendetwas, das nicht so schwer zu mixen ist.

Frederik: Genau. Irgendwas, das ein bisschen feiner ist. Mein Tipp, um die Energy-Balls gleich groß zu bekommen: Ich würde einen Eisportionierer nehmen und die Masse damit aus der Schüssel holen. Dann kannst du sie schon rollen.

Pamela Reif: Genau. Ich nehme mir derweil schon mal ein paar Kokosraspeln und verteile die hier. Wir rollen die Energy-Balls darin, damit sie noch cooler werden.

Frederik: NOCH cooler, OK. Dann würde ich sagen, du kannst jetzt schon mal anfangen zu rollen.

Pamela Reif: Genau. Ich ziehe dafür schon mal meinen Schmuck aus.

Frederik: Wenn du deine Hände mit ein bisschen Wasser befeuchtest, lassen sie sich einfacher rollen. Und ich helf dir natürlich auch gleich.

Pamela Reif: Das ist lieb von dir. So, und dann kann man die einfach hier in den Kokosraspeln rollen, bis sie bedeckt sind. Wer keine Kokosraspeln mag, nimmt einfach Pistazien oder Kakaopulver.

Frederik: OK. Und wie kamst du darauf? Acai - hab ich vorher noch nicht gehört.

Pamela Reif: Ne, das gibt es in Deutschland auch noch nicht so oft. Im Ausland ist das allerdings schon relativ bekannt. Und wenn man es in Deutschland bekommt, dann ist das meistens schon gesüßt - also als Acai Bowl.

Frederik: Und wie kamst du darauf?

Pamela Reif: Ich hab Acai im Ausland probiert. Ich glaube, wir waren in LA. Da hab ich das mal gegessen und fand das super lecker und hab das seitdem überall gesucht.

Frederik: OK, du reist viel, wie ich da raus höre. Warum?

Pamela Reif: Ja, total. Jobbedingt. Durch mein Instagram bin ich immer sehr viel unterwegs und darf auch die ganzen Kontinente bereisen. Das macht mir auf jeden Fall Spaß.

Fredrik: OK. Das heißt, du modelst.

Pamela Reif: Ne, ne. Das ist jetzt ein bisschen zu einfach gesagt.

Fredrik: OK.

Pamela Reif: Alo auf Instagram hab ich ja angefangen mit 16.

Frederik: Mit 16?

Pamela Reif: Ja, mit 16. Ich wurde gerade erst 16 - war fast noch 15.

Fredrik: Und wie alt bist du jetzt?

Pamela Reif: 21. Da hab ich Bilder von mir gepostet. Also, was ich esse, was ich anziehe, wie ich Fitness trainiere, wo ich so unterwegs bin. Dann ist relativ zufällig meine Community gewachsen. Die ist dann immer und immer weiter gewachsen, obwohl das eigentlich gar nicht so beabsichtigt war. Und irgendwann war das dann mein Beruf, nach dem Abitur.

Frederik: Ach krass. Das heißt, du hast trotzdem Abi gemacht…

Pamela Reif: Ja, klar…

Frederik: Und hast dann losgelegt, dich darauf zu konzentrieren?

Pamela Reif: Genau. Ich dachte auch nach dem Abitur noch, dass ich jetzt studieren gehe. Aber dann wusste ich nicht so richtig, was. Ich hab Berufsfindungs-Sets gemacht, habe mich aber nirgendwo so richtig gesehen. Und dann war das so ein super fließender Übergang zwischen Abi und Instagram-Karriere.

Frederik: Instagram und Abitur - hast du das gebacken bekommen?

Pamela Reif: Ja, total. Das war ja immer eher mein Hobby. Ich hab das nie als Last gesehen. Und Abi hab ich trotzdem ganz gut hinbekommen.

Frederik: OK. Heißt?

Pamela Reif: Mit 1,0 hab ich das gemacht.

Frederik: Krass. OK.

Pamela Reif: Ja, Lernen liegt mir einfach. Ich bin nicht hochbegabt oder so was. Aber ich weiß einfach, wie man auf den Punkt lernt. Also hab ich das gemacht und wusste aber trotzdem nicht, was ich werden will. Nur weil man ein sehr gutes Abi macht, heißt das ja nicht, dass man gleich den ganzen Lebensweg im Kopf hat. Instagram fand ich gut, hat mir Spaß gemacht. Und was gibt es eigentlich besseres, als das Hobby zum Beruf zu machen.

Frederik: Großartig. Kann ich auch sagen. Ich hab auch immer gerne gekocht und hab mein Hobby zum Beruf gemacht. Und wie bist du dann zu deinem eigenen Produkt gekommen?

Pamela Reif: Du, das ist eigentlich super cool. Das hab ich damals nie so erwartet. Aber wenn man sich für bestimmte Sachen interessiert, bildet sich genau darum eine Community, die sich für die gleichen Sachen interessiert. Meine Community interessiert sich auch total für gesunde Ernährung. Und Acai schmeckt mir ja schon ewig. Eines Tages habe ich “The Rainforest Company” kennengelernt, die Acai herstellen und mit einer fairen Produkt-Philosophie und fairen Herstellungs-Philosophie betreiben. Wir haben uns gut verstanden und irgendwann gedacht, bringen wir doch mal ein eigenes Produkt raus und jetzt steht es bei REWE.

Frederik: Und zwar exklusiv bei REWE.

Pamela Reif: Genau. Exklusiv bei REWE.

Frederik: Biologisch, ökologisch, nachhaltig…

Pamela Reif: … ohne Zuckerzusatz.

Frederik: Großartig.

Pamela Reif: ...alles fair.

Frederik: Ich möchte einen probieren. Darf ich schon.

Pamela Reif: Gerne. Eigentlich stellt man die erst für ca. 3 Stunden in den Kühlschrank damit sie fester werden. Find ich leckerer. Aber ich glaube, die schmecken jetzt auch schon sehr gut.

Frederik: OK, da bin ich gespannt.

Pamela Reif:  OK, du merkst, die sind jetzt noch ein bisschen flüssig - fast wie flüssiger Teig.

Frederik: Ja, ein bisschen flüssig sind sie noch. Aber ich denke, sobald du sie kühlst, werden sie definitiv fester.

Pamela Reif: Ja, definitiv. Da spreche ich aus Erfahrung. Wenn die gekühlt sind, sind die grandios.

Frederik: Ja, die Haferflocken ziehen noch die Flüssigkeit raus und dann werden sie fester. So kann man die auch super verpacken und einfach mitbringen.

Pamela Reif: Genau. Wenn man die in eine schöne Box verpackt, kann man die einzeln verschenken. Mit einer schönen Schleife drumherum. Sehr schnell, sehr lecker, sehr gesund.

Frederik: Dann würde ich sagen, wir dekorieren das noch ein bisschen aus

Pamela Reif: Ja, ich hol uns mal die Beeren hier… und dann können wir das alles noch ein bisschen schöner machen.

Frederik: Großartig. Du hast aber auch noch andere Rezepte mitgebracht.

Pamela Reif: Genau. Die kochen wir als nächstes. Wir machen noch einen Smoothie und eine Bowl. Die Acai Bowl ist ja eigentlich das, was man mit Acai kennt.

Frederik: Ja, die kenn sogar ich. Vielen Dank erstmal dafür. Werde ich auf jeden Fall nachmachen. Wenn ihr gespannt seid und die anderen Rezepte sehen wollt, dann lasst einfach ein Abo hier. So werdet ihr informiert, wenn das nächste Rezept raus kommt.

Pamela Reif: Und wir essen jetzt weiter.

Frederik: Genau. Wir hauen rein. Viel Spaß beim Nachmachen.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anzubieten und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Weitere Informationen (auch zu einem Opt-out) finden Sie unter Details Details ansehen Zustimmen