rewe.de
https://www.rewe.de/rezepte/sonntagssuppe/%3C@=logoutURL@%3E/
Sonntagssuppe

Sonntagssuppe

Gesamt: 90 min
Mittel
Rezept gespeichertRezept speichern
In Meine Rezepte gespeichert. Rezepte können nur noch bis September ohne Anmeldung gespeichert werden.

Zubereitung

Rezept gespeichertRezept speichern
In Meine Rezepte gespeichert. Rezepte können nur noch bis September ohne Anmeldung gespeichert werden.

  1. Suppengrün waschen, in grobe Stücke teilen. Zwiebel schälen. Zusammen mit den Lorbeerblättern und dem Suppengrün in einen großen Topf füllen. 1,5 l Wasser zugeben, aufkochen und 1 Stunde köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

  2. Möhre schälen, Porree putzen, beides in feine Streifen schneiden.

  3. Milch, Butter, 1 Prise Muskatnuss und 1 TL Salz aufkochen. Grieß einrühren und unter Rühren so lange köcheln, bis sich der Grieß als Masse vom Topfboden löst. Etwas abkühlen lassen.

  4. Petersilie waschen und fein hacken. Einen Teil beiseitestellen, den Rest mit den beiden Eiern unter die Grießmasse rühren.

  5. Mit feuchten Händen kleine Klößchen aus der Grießmasse formen und in siedendem Salzwasser 10-15 Minuten gar ziehen lassen. Die Klößchen steigen erst an die Oberfläche und sinken dann wieder ab.

  6. Die Suppe durch ein Sieb abgießen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Grießklößchen und das in Streifen geschnittene Gemüse einlegen und die Suppe mit der restlichen Petersilie bestreut servieren.

Diane Buckstegge
Diane Buckstegge
Ökotrophologin

Wer mag, fügt der Sonntagssuppe noch selbstgemachten Eierstich hinzu. Dafür 2 Eier mit 125 ml Milch sowie 1 Prise Salz und Muskatnuss verquirlen. In eine gefettete Tasse füllen, sodass diese maximal zwei Drittel gefüllt ist. Gut mit Alufolie verschließen. Tasse in einen Topf stellen und so viel heißes Wasser einfüllen, dass die Tasse zu etwa zwei Dritteln im Wasser steht. Bei schwacher Hitze 30 Minuten stocken lassen. Eierstich aus der Tasse lösen und in Form schneiden.

Diane Buckstegge
Ökotrophologin

„Hast du nicht ständig Hunger?“ ist die erste Frage, die mir gestellt wird, wenn Leute hören, dass ich als Food-Redakteurin arbeite und den ganzen Tag Rezepte entwickle bzw. mich mit dem Thema Essen beschäftige. Nein, eigentlich nicht. Nur an den Tagen, an denen ich in der Testküche arbeite und die ganze Zeit rieche, was Leckeres gekocht wird …

Auf diesen Küchenhelfer könnte ich nie verzichten

Bananen-Transport-Dose, Eier-Köpfer: Es gibt viele Küchenhelfer, die die Welt nicht braucht. Aber es gibt einen, auf den ich niemals verzichten könnte: meinen Deckelöffner. So einen hatte meine Mutter schon und den hab ich mir direkt nach dem Auszug gekauft. Der sieht unspektakulär aus, ist aber eine echte Hilfe, mit der sich wirklich jeder Deckel öffnen lässt.

Die wichtigste Mahlzeit des Tages

Keine Frage: das Frühstück! Ohne geh ich nie aus dem Haus. Unter der Woche gibt’s meist Müsli oder Brot, am Wochenende backe ich auch mal Quarkbrötchen oder mache Pancakes.

Viel Spaß beim Nachkochen!

Nährwerte*SchließenAnzeigen


  • Energie
    256kcal12%
  • Eiweiß
    11g19%
  • Fett
    10g13%
  • Kohlenhydrate
    34g11%

Vitalstoffe*SchließenAnzeigen


  • Calcium
    172,0mg17%
  • Magnesium
    43,1mg11%
  • Phosphor
    210,0mg30%
  • Kalium
    654,0mg33%
* Die angegebenen Werte entsprechen dem mittleren Tagesbedarf für Frauen und Männer gemäß der D-A-CH-Referenzwerte und beziehen sich auf eine Portion/ein Stück.
Diane Buckstegge

Klingt lecker?

Rezept mit Freunden teilen.
ZubereitungKochansicht
4 Portionen
  • 1 Bund Suppengrün
  • 1 Zwiebel
  • 2 Lorbeerblätter
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Möhre
  • 0,50 Stange(n) Porree
  • 250 ml Milch
  • 1 EL Butter
  • Muskatnuss
  • 100 g Grieß
  • 0,50 Bund Petersilie
  • 2 Eier
Zutaten bestellen bei REWE
Gespeichert auf der Einkaufsliste