• rewe.de
  • Jobs bei REWE
https://www.rewe.de/rezepte-ernaehrung/magazin-3-22/grillen/
Lachs-Spieße

Ran an den Rost!

Nachhaltige Grillkunde

Es ist richtig schön, wieder draußen zu sein. Egal ob auf dem Balkon oder im Garten – wir lieben es zu grillen. Aber was können wir tun, um dabei die Umwelt weniger zu belasten?

Hier sind ein paar Rezepte und Tipps:

Gas- und Elektrogrills sind die umweltfreundlichsten Grillgeräte. Es entstehen keine Emissionen fürs Vorheizen, du kannst die Temperatur einfach regulieren und ausschalten, sobald das letzte Grillgut fertig ist. 

Holzkohlegrills sind wegen des Rauchgeschmacks des Grillguts besonders beliebt. Auch der geringere Anschaffungspreis und die Mobilität sprechen dafür. Leider sind sie aber gerade wegen der starken Rauchentwicklung nicht besonders umweltfreundlich. Trotzdem kannst du einiges beachten, um die Umweltbelastung in Grenzen zu halten. 

Kohle wird nicht immer nachhaltig und fair hergestellt. Beim Kauf solltest du auf zertifizierte Produkte, z.B. FSC, Naturland oder PEFC, achten. Sie gewährleisten, dass das verwendete Holz aus nachhaltiger Waldwirtschaft stammt. Das TÜV-Prüfzeichen DIN EN 1860-2 stellt sicher, dass kein Pech, Erdöl oder Kunststoffe enthalten sind.  

Alternativen zur Holzkohle sind z.B. Olivenkerne, Weinreben oder Maisspindeln. Sie sind nachhaltiger, da sie landwirtschaftliche Abfallprodukte sind. 

Grillanzünder aus natürlichem Material wie Holz, Wachs oder einfach Pappe, sind deutlich umweltfreundlicher als chemische Anzünder. Dadurch lässt sich auch die Rauchentwicklung reduzieren. Besonders einfach geht es mit einem Anzündkamin.

Grillschalen sollten wiederverwendbar sein. Bevorzuge Formen aus Keramik, Edelstahl oder Gusseisen.  

Vegetarisch Grillen, wenigstens ab und zu, hilft Emissionen zu reduzieren. Denn 95% der beim Grillen anfallenden Emissionen werden nicht durch die Art des Grillens, sondern durch das Grillgut verursacht. Passende Veggie-Grillrezepte gibt’s bei uns!

Holzkohleasche sollte nach dem Grillen erst vollständig auskühlen und dann im Restmüll entsorgt werden. Den abgekühlten Grillrost kannst du ganz einfach ohne Reinigungsmittel, stattdessen mit einer Drahtbürste reinigen. 

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

Dein REWE Newsletter
Angebote, Rezepte und Aktionen. Einfach in deinen Posteingang holen!

Es ist leider ein Fehler aufgetreten.

Versuch es später noch einmal.