• rewe.de
  • Jobs bei REWE
https://www.rewe.de/rezepte-ernaehrung/magazin-3-22/bio-honig/
Tea Time

Die Geschichte der Bienen

Wanderimkerei, Stockbiene und Vielblütenhonig: Wir haben uns gefragt, was ist das eigentlich genau? Und wie gelangt unser Biohonig aus dem Bienenstock zu dir auf den Frühstückstisch? Wir haben den Weg des flüssigen Golds von der Entstehung bis zur Abfüllung begleitet.

Als Karin Lang ihren zukünftigen Mann Gerrit kennenlernte, ahnte sie noch nicht, wie fest man an so einer Imkerfamilie kleben bleiben kann. Gerrit war damals schon längst von der Imker-Leidenschaft seines Vaters angesteckt worden. Und auch Karin verliebte sich – außer in ihren Gerrit – ganz schnell in die Bienen und deren emsiges Treiben. „Wenn man einmal am Bienenstock steht, das Summen hört und die Waben in die Hand nimmt, kann man sich diesem Naturerlebnis einfach nicht mehr entziehen!“ Was lag also näher, als die Gründung einer gemeinsamen Imkerei? Mit Hilfe weiterer Imker:innen erzeugen Karin und Gerrit Lang heute in ganz Deutschland Honig in Naturland Öko-Qualität. Dieser wird in ihrer Imkerei abgefüllt und landet als REWE Bio Deutscher Blütenhonig in unseren Regalen. 

Natürlich erzeugen nicht die Langs den Honig – das erledigen deren 5000 Bienenvölker. Aber wie machen die Bienen das eigentlich und wie kommt der Honig in die Gläser?  

Sobald es im Frühling wärmer wird, fliegen die Bienen aus ihren Stöcken und werden vom Duft der ersten Blüten magisch angezogen. Jetzt ist die soge­nannte Arbeitsbiene unterwegs. Sie hat den Auftrag, Nektar zu sammeln. Da er viel Zucker enthält, ist er süß und klebrig. Die Biene saugt ihn mit ihrem Rüssel aus den Blüten und sammelt ihn in ihrem Honigmagen, bis er randvoll ist. Danach fliegt sie zurück zum Bienenstock – noch unterwegs wird der Nektar im Bienenkörper mit Enzymen angereichert. Dadurch beginnt die Reifung zum Honig. Am Bienenstock herrscht reges Treiben: Die Arbeitsbienen über­geben hier den Honig an die Bienen, die im Bienenstock geblieben sind. Sie werden deshalb Stockbienen genannt. Sie sorgen mit schnellen Bewegungen dafür, dass Wasser aus dem Honig verdunstet und dieser dickflüssiger wird – fertig ist das süße Gold. Der Honig wird dann in den Waben – der Vorratskammer der Bienen – eingelagert, welche mit Wachs verschlossen werden.  

Vom Nektarsammeln bis zum Verschließen der Waben vergehen nur wenige Tage. Die Imker:innen kontrollieren immer wieder, wie weit die Waben schon verschlossen sind. Daran können sie erkennen, wann der Honig geerntet werden kann. Dann entnehmen sie vorsichtig die Rahmen mit den Waben, um keine Biene zu verletzen. Sie bringen sie in die Imkerei, wo der Honig aus den Waben geschleudert wird. Danach werden noch kleine Verunreinigungen herausgefiltert – und schon kann der Honig abgefüllt werden. 

Karin und Gerrit Lang betreiben eine Wanderimkerei. Ihre Bienenvölker bleiben nicht immer am selben Standort, sondern werden dorthin transportiert, wo nektarreiche Pflanzen blühen. Die Wanderschaft beginnt mit der Obstbaumblüte, darauf folgen Raps, Akazie und Linde. Manchmal entsteht dabei ein sortenreiner Honig, der fast nur aus dem Nektar einer Blütensorte besteht. Der hat dann je nach Blüte ganz besondere Aromen. Meistens blühen aber gleichzeitig noch andere Pflanzen wie Löwenzahn, Weiden und Wiesenblumen. Dann ist das Ergebnis ein Vielblütenhonig wie der, den die Langs für REWE Bio abfüllen. Durch die Vielfalt der Aromen schmeckt er besonders ausgewogen. 

Den Bienen kann man natürlich nicht vorschreiben, welche Blüten sie anfliegen. Und auch nicht, dass sie für einen Biohonig nur Nektar aus biologisch angebauten Pflanzen ernten sollen. Deshalb stehen die Imker:innen immer mit den Land- und Forstwirten in Kontakt, in deren Gegend sie die Bienen bringen wollen. Auch konventionelle Betriebe verzichten dann während des Bienen-Besuchs auf das Ausbringen von Pflanzenschutzmitteln. Und vor dem Abfüllen des Honigs wird noch ganz genau kontrolliert, ob er Stoffe enthält, die nicht in einen Biohonig hineingehören. Honig ist ein sehr reines, unbehandeltes Lebensmittel, und vor allem der Biohonig unterliegt in Deutschland strengen Richtlinien.  

… und diese Köstlichkeiten kannst du mit Honig zaubern:

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

Dein REWE Newsletter
Angebote, Rezepte und Aktionen. Einfach in deinen Posteingang holen!

Es ist leider ein Fehler aufgetreten.

Versuch es später noch einmal.