REWEREWE Besser leben.REWE Besser leben.
https://www.rewe.de/nachhaltigkeit/unsere-ziele/projekte/zuhause-fuer-insekten/

Schon bewusst?

REWE gibt Insekten ein Zuhause.

1 kg PRO PLANET-Äpfel = 50
Cent für den Artenschutz

Vom 10. bis 16. Mai 2021 fließen für jede verkaufte 1-kg-Packung PRO PLANET-Äpfel mit Samentütchen 0,50 € in das PRO PLANET-Biodiversitätsprojekt, um den Schutz der Insekten in der Landwirtschaft weiter zu verbessern.

Am 20. Mai ist
Weltbienentag

REWE und die Landwirte für
unsere Insekten.

REWE engagiert sich schon seit 2010 für Bienen und andere Insekten, sowie den Schutz der Artenvielfalt.
Denn die Arbeit der Insekten ist für uns Menschen überlebenswichtig. Deshalb sorgen wir für den Erhalt, die Pflege und den Aufbau ihres natürlichen Lebensraums.

Unsere wichtigsten Partner sind die Landwirte –
mittlerweile 530 in ganz Deutschland und Teilen Österreichs, der NABU und die Stiftung Rheinische Kulturlandschaft.
Sie setzen unermüdlich biodiversitätsfördernde Maßnahmen um. Nisthilfen, Blühflächen und vieles mehr – hier kannst du dir anschauen, was wir gemeinsam schon erreicht haben. Das macht uns glücklich und auch ein bisschen stolz.

  • REWE und der NABU
    sind Partner.

    NABU steht für Naturschutzbund Deutschland e.V. – die älteste und mitgliederstärkste Umweltorganisation Deutschlands.

  • REWE und die Stiftung
    Rheinische Kulturlandschaft.

    Die gemeinnützige Organisation engagiert sich gemeinsam mit ihren Schwesterstiftungen für die Förderung des Natur- und Landschaftsschutzes im Rheinland in Nordrhein-Westfalen.

Gemeinsam
für die größte Artenschutz-
förderung Deutschlands.*

Kaum ein anderes Unternehmen setzt sich so konsequent für den Insektenschutz ein wie REWE. Zusammen mit den Landwirten, dem NABU und der Stiftung Rheinische Kulturlandschaft betreiben wir die größte Artenschutzförderung im konventionellen Obst- und Gemüseanbau.*

*Bzgl. Zusammenarbeit von Handel, Naturschutz und Landwirten.

Mit PRO PLANET für mehr
Biodiversität.

Das PRO PLANET-Label steht für Produkte, die gut für Mensch, Tier und Umwelt sind. Am Zusatz "Für mehr Artenvielfalt" erkennst du Lebensmittel, die so angebaut wurden, dass der Erhalt der Artenvielfalt gefördert wird. So kannst du bereits bei deinem Einkauf etwas zum Schutz von Bienen und anderen bestäubenden Insekten tun und zum Unterstützer einer guten Sache werden.
Mehr erfahren >

PRO PLANET-Produkte: „Für mehr Artenvielfalt“.

  • Äpfel

  • Eisbergsalat

  • Brokkoli

  • Kartoffeln

  • Pflaumen

  • Birnen

  • Zwiebeln

  • Apfelsaft

  • Karotten

  • Romanasalatherzen

  • Chinakohl

  • Kirschen

  • Heidelbeeren

Jetzt bestellen!

Insekten – für uns die Größten!

Unermüdliche Flug- und Krabbelfreunde sind für uns Menschen unentbehrlich. Nutzpflanzen, Bäume, Blumen … gut 80% aller Pflanzen sind auf eine Bestäubung durch Insekten angewiesen. Ohne sie würde es viele Früchte und andere Lebensmittel gar nicht so ohne Weiteres geben. Durch die Befruchtung von Insekten wird bei vielen Obstsorten der Fruchtertrag um fast die Hälfte gesteigert und ist stets von besserer Qualität als die Ernte selbst bestäubter Pflanzen.

Mit der fleißigen Unterstützung aus der Insektenwelt werden so weltweit jedes Jahr fast 150 Milliarden €* erwirtschaftet. Allein die Honigbiene belegt dabei als wichtigstes Nutztier den 3. Platz.
Die Leistungen dieser kleinen Wesen haben unseren Respekt, unser Handeln verdient: Der Schutz von Bienen und anderen Insekten ist überlebenswichtig – für uns alle!
*Quelle: Forschungsinstitut für biologischen Landbau FiBL

So sieht deine Welt ohne Bienen aus:

Bewege den Pfeil nach rechts und schau, was uns ohne Bienen und andere bestäubende Insekten alles fehlt!

  • Frühstückstisch ohne/mit Insekten

  • Natur
    ohne/mit Insekten

Bienen sind fleißig.
Wir auch!

Insektenschutz liegt uns am Herzen und wir treiben das Thema auch in Zukunft voran. Aber wir blicken auch mit Freude auf das, was wir gemeinsam mit unseren Partnern aus Landwirtschaft und Naturschutz bis heute schon erreicht haben!

  • Über 24.900 insektenfreundliche Bäume, Büsche, Hecken und Sträucher gepflanzt

  • Rund 5.698 Insektennisthilfen und 11.745 Nistplätze für Fledermäuse oder Vögel eingerichtet

  • 8.420.000 qm Blühflächen als Nahrungsflächen angelegt

  • Mehr als 530 Partner-Landwirte in ganz Deutschland und Teilen Österreichs

  • Wildbienenbestand um 61 Arten erhöht, darunter 25 bedrohte Arten

  • 302 Totholzhaufen zur Strukturanreicherung angelegt

So einfach kannst auch du was tun.

  • Schaffe Platz für Wildblumen, die für Bienen ein leckeres Futter sind.

  • Lege wenn möglich keinen Steingarten an, weil Bienen hier zu kurz kommen.

  • Biete bei Sonne Trinkhilfe: befülle eine flache Schale mit Wasser, stelle sie im Schatten auf (Stöckchen oder kleine Steine helfen bei der Landung).

  • Lass den Rasen mit seinen Gänseblümchen und Löwenzahn einfach mal wachsen.

  • Bitte Reste aus Honiggläsern vor dem Entsorgen ausspülen, um keine bienenfeindlichen Krankheitserreger zu verbreiten.

  • Baue eine Nisthilfe für Bienen und andere Insekten und bringe diese in direkter Nähe zu Blühflächen an.
    Hier erfährst du wie das geht >

Nach Waldemar Bonsels „Die Biene Maja“
© Studio 100 Animation, ® Studio 100 Studio100.com

Philip Wißkichen, www.Obsthof-Wisskirchen.de
Dein REWE Newsletter
Angebote, Rezepte und Aktionen. Einfach in deinen Posteingang holen!

Es ist leider ein Fehler aufgetreten.

Versuch es später noch einmal.