rewe.de
https://www.rewe.de/nachhaltigkeit/nachhaltig-handeln/ressourcen-schonen/
NH

RESSOURCEN SCHONEN - DER UMWELT HELFEN

Unser Planet Erde ist reich. Aber es liegt in unser aller Verantwortung, mit den Ressourcen zu haushalten und diesen Reichtum für unsere Kinder zu erhalten.

Grüner Strom in unseren Märkten

Viele REWE Märkte in Deutschland arbeiten mit Ökostrom. Von der Beleuchtung über die Kühlung bis hin zur Klimatisierung.

Platzhalter Small

Für die Versorgung mit Grünstrom setzt REWE zu 100% auf regenerative Quellen. Entscheidend ist, dass die Energiequelle erneuerbar bzw. nachwachsend ist. Also Wind, Wasser, Sonne oder die Verwertung von Biomasse.

 

Unternehmensziel: Strom sparen

REWE behält im Rahmen des Klimaschutzes den Verbrauch im Blick und setzt aufs Einsparen. Anhand ausgeklügelter Auswertungsverfahren sammeln unsere geschulten Mitarbeiter Verbrauchsdaten und Vergleichskennzahlen, mit deren Hilfe sie zeitnah auf etwaige Energie-Leistungsspitzen reagieren können.

Kühlregale bei REWE werden nach und nach mit Glastüren ausgestattet. LED-Leuchten in Märkten und Lägern werden den Energieverbrauch in Zukunft weiter reduzieren.

Nachhaltig gebaut: Die REWE Green Buildings

Platzhalter Small

Über 80 REWE Märkte deutschlandweit sind bereits nachhaltiger konstruiert vom Fundament bis zur Solarzelle auf dem Dach. Bereits 2008 wurde der Entschluss gefasst ein nachhaltiges Gesamtkonzept für eine neue Supermarkt-Generation zu entwickeln, die den Anspruch der REWE für Konsumenten und Mitarbeiter erlebbar macht: Nachhaltigere Sortimente in nachhaltigere Supermarkt-Gebäude.

Modernste Heizungs-, Lüftungs-, Beleuchtungs-, Klima- und Kälteanlagen in Kombination mit bester Dämmung verringern den Energieverbrauch eines Green Buildings im Vergleich zum Standardbau um fast 40 Prozent. Für die Tiefkühlanlagen wird ausschließlich das natürliche Kältemittel CO2 eingesetzt.

REWE hat entschieden, dass jeder Neubau ein Green Building werden soll.

Platzhalter Big

Rohstoff Kakao

Sämtliche Rohkakao-Mengen sollen aus einer nachhaltigeren bzw. verantwortungsbewussten Erzeugerstruktur stammen. Das ist das erklärte Ziel für die Produktion der Rohstoffe, die für die REWE Eigenmarken benötigt werden.

REWE unterstützt im Rahmen der Mitgliedschaft im Forum Nachhaltiger Kakao, zusammen mit anderen Unternehmen, das Projekt PRO PLANTEURS. Das Projekt hilft die Lebensumstände der Kakaobauern und ihrer Familien zu verbessern, die natürlichen Ressourcen zu schonen sowie den Anbau und die Vermarktung nachhaltig erzeugten Kakaos zu fördern.

Heißes Thema: Palmöl

Platzhalter Small

Im REWE Nachhaltigkeitsdenken ist der Schutz des Regenwaldes und faire Bedingungen in Erzeugerländern ein Gebot. Deshalb gilt: Palm(kern)öl-Erzeugnisse für die Herstellung der Eigenmarken verwendet die REWE ausschließlich Palmöl aus nachhaltigerer Produktion.

Platzhalter Big

Nachhaltiger Fischfang

Bei REWE kommt immer mehr Fisch ins Sortiment, der aus gesunden Beständen stammt und mit umweltschonenden Methoden gefangen wird. Bei den REWE Eigenmarken erkennen Sie die nachhaltig produzierten Fischprodukte insbesondere an den Siegeln MSC und ASC sowie dem PRO PLANET-Label.

Nein zu Gentechnik

Platzhalter Small

Die Haltung von Tieren mit genveränderten Futtermitteln ist nicht kennzeichnungspflichtig. Die REWE-Eigenmarken sorgen bei diesem Thema für Transparenz: Mit Hähnchen- und Putenfleisch, Hühnereiern sowie vielen Molkereiprodukten.

Detox-Programm

Platzhalter Small

REWE hat 2014 ein eigenes Programm für die Verwendung unbedenklicher Chemikalien in der Textilproduktion gestartet. Außerdem haben wir uns im Dezember 2014 der Detox Kampagne von Greenpeace angeschlossen.

Das Programm stellt Transparenz in der Textillieferkette sicher, umweltschädliche Chemikalien in der Produktion von Textilien werden vermieden und damit die Reduktion von Wasserverunreinigungen durch diese Chemikalien sichergestellt.

Durch Informationsveranstaltungen und Schulungen unterstützen wir unsere Lieferanten und Produktionsstätten dabei giftige Chemikalien frühzeitig zu identifizieren und umweltfreundliche Alternativen einzusetzen. Regelmäßige Wasser- und Produkttests stellen sicher, dass die implementierten Maßnahmen erfolgreich sind.