rewe.de
https://www.rewe.de/marken/eigenmarken/bio/spitz-bube/
REWE Bio Logo

„Spitz & Bube“ Eier

Gemeinsam mit dem Projekt „Spitz & Bube“ setzt sich REWE Bio für mehr Tierwohl in der Legehennenhaltung ein. Seit September 2017 erhalten Sie die „Spitz & Bube“-Eier in Bio-Qualität in vielen Märkten. Hier erfahren Sie mehr über das Projekt.

Aufzucht der männlichen Küken

Wussten Sie, dass in der Legehennenzucht männliche Küken meist direkt nach dem Schlupf getötet werden? Grund dafür ist, dass die männlichen Tiere der Legerassen keine Eier legen und wenig Fleisch ansetzen. Durch das Projekt „Spitz & Bube“ werden bei diesen REWE Bio Eiern sowohl die weiblichen als auch die männlichen Küken aufgezogen.

Küken Spitz & Bube REWE Bio

Hintergrund zu „Spitz & Bube“

Grundlage für „Spitz & Bube“ bildet ein Pilotprojekt, dass REWE zusammen mit Erzeugern 2016 initiiert hat und von der Hochschule Osnabrück wissenschaftlich begleitet wird. Die Freilandeier aus der Startphase sind im ersten Schritt ab Ostern 2016 in weiten Teilen von Nordrhein-Westfalen und im Norden von Rheinland-Pfalz vermarktet worden. Angesichts großer Kundennachfrage hat REWE das Angebot sukzessive ausgebaut, sodass „Spitz & Bube“ Freilandeier nun deutschlandweit in allen teilnehmenden Märkten erhältlich sind. Als nächsten konsequenten Schritt weitete REWE das Tierwohlprojekt auf weitere Haltungsformen aus: Die „Spitz & Bube“-Eier in Bio-Qualität gibt es seit September 2017 in vielen Märkten.

Eierkarton Spitz & Bube REWE Bio

Artgerechte Haltung der Legehennen

Für die REWE Bio Eier gilt darüber hinaus nach der EU-Öko-Verordnung:

  • Die Legehennen haben freien Auslauf zum Scharren und Sandbaden
  • Jede Henne hat im Freien mindestens 4 qm Platz
  • Sitzstangen zum Ruhen und Familienlegenester finden sich in den Ställen
  • Die Ställe bieten Tageslicht und angrenzende Wintergärten
  • Die Futterzusammenstellung erfolgt ausschließlich mit Getreide von Bio-Höfen.
  • Es werden garantiert kein Tiermehl und keine synthetischen Dotterfarbstoffe verwendet.
  • Eine vorbeugende Verabreichung von Tiermedikamenten ist ausgeschlossen.


Das könnte Sie auch interessieren



Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anzubieten und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Weitere Informationen (auch zu einem Opt-out) finden Sie unter Details Details ansehen Zustimmen