rewe.de
https://www.rewe.de/grillen/10-dinge-die-sie-beim-grillen-meiden-sollten/
10 Dinge, die Sie beim Grillen meiden sollten

10 Dinge, die Sie beim Grillen meiden sollten

Grillen ist eine einfache Garmethode: Fleisch, Fisch und Gemüse garen auf einem Rost über mehr oder minder starker Hitze: fertig! Es gibt jedoch Gepflogenheiten, die man dabei besser sein lassen sollte. Welche das sind und wie Sie zum Besser-Griller werden, sehen Sie hier!

10 Don'ts beim Grillen

Grill anzünden

1. Lebensgefahr bei Holzkohlegrills: Nehmen Sie zum Anzünden keinen Brennspiritus oder Benzin. Die Flüssigkeit kann unkontrolliert Verpuffen und zu schlimmsten Verbrennungen führen.

2. Kontrolle ist besser: Bei Gasgrills nicht einfach die Gasflasche aufdrehen und den Brenner zünden. Prüfen Sie erst, ob der Schlauch fest an der Flasche und dem Grill sitzt. Vor dem ersten Grillen die Gebrauchsanleitung lesen.

3. Auch wenn es schwer fällt: Beim Grillen weder Flip-Flops noch leicht entflammbare Kleidung tragen. Funkenflug oder herunterfallende Glut können Sie verbrennen.

4. Weggucken: Wer den Grill nicht immer fest im Blick hat, kann nicht verhindern, dass das Fleisch verkohlt und Kinder oder Haustiere zu dicht an den Grill kommen und sich verletzen.

5. Wasser stopp! Hochschlagende Flammen beim Gas- oder Holzkohlegrill niemals mit Wasser löschen. Beim Gasgrill den Brenner ausschalten. Grills mit Deckel einfach schließen oder im Notfall das Feuer mit einer Decke oder gar einem Feuerlöscher ersticken.

6. Geduld gefragt: Wer keine Muße hat und wartet, bis die Holzkohle oder die Briketts komplett durchgeglüht sind und nicht mehr qualmen, gefährdet seine Gesundheit. Rauch enthält krebserregende Stoffe, die sogenannten polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffe.

7. Das Fett wegbekommen: Tropft das Öl von Marinaden oder aus Würstchen sowie fettem Fleisch in die Glut, entsteht Rauch und somit auch wieder darin enthaltene krebserregende Stoffe. Bei direkter Hitze sofort das Grillgut beiseite ziehen, bei indirekter Hitze eine Auffangschale unter das Grillgut stellen.

8. Nicht zu dunkel grillen: Es soll ja Menschen geben, die Wurst, Steak oder Schnitzel sehr dunkelbraun bevorzugen oder auch vor schwarzem Grillgut nicht zurückschrecken. Ein Fehler. Denn dadurch entstehen krebserregende Stoffe, die heterozyklischen aromatischen Amine. Es gilt: dunkelbraune oder schwarze Stellen unbedingt abschneiden.

9. Sonnenbrand: Lassen Sie rohes Grillgut nicht bis zum Auflegen auf den Rost in praller Sonne liegen oder durch abstrahlende Hitze des Grills erwärmen. Fleisch und besonders Fisch, Geflügel und Hackfleisch sind leicht verderblich. Geflügel und Hackfleisch können Salmonellen enthalten. Die fiesen Bakterien vermehren sich explosionsartig durch Wärme und können zu Übelkeit und Durchfall führen. Deshalb: Hackfleisch, Fisch und Geflügel immer durchgaren.

10. Grill nicht putzen: Wer hat schon Appetit auf ein Barbecue, wenn der Grill vom letzten Mal noch voller Kohle ist und Fleischreste am Rost hängen? Wie das Spülen in der Küche nach dem Kochen, ist es ebenso selbstverständlich, den Grill nach dem Brutzeln zu säubern. Nur so fängt der nächste Grilltermin mit Freude an.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anzubieten und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Weitere Informationen (auch zu einem Opt-out) finden Sie unter Details Details ansehen Zustimmen