rewe.de
https://www.rewe.de/ernaehrung/weihnachten/weihnachtsmarkt/kalorienfallen-weihnachtsmarkt/
Gebrannte Mandeln

Kalorienfallen Weihnachtsmarkt

Glühwein, gebrannte Mandeln und Reibekuchen: Die Weihnachtsmarktsaison ist endlich wieder eröffnet! Statt die Abende auf dem Sofa zu verbringen, treffen wir uns mit Freunden auf dem Weihnachtsmarkt zu Glühwein und was Leckerem zu essen. Was den meisten allerdings gar nicht bewusst ist: Die typischen Weihnachtsmarktleckereien sind echte Kalorienbomben!

Achtung, Kalorienbomben!

Reibekuchen, gebrannte Mandeln, Bratwurst: Die meisten Weihnachtsmarktleckereien sind kleine Kalorienbomben. Wer nur ab und an auf den Weihnachtsmarkt geht, sollte sich darüber keine Gedanken machen. Ein bisschen Schlemmen ist durchaus erlaubt! Mit ein paar Tricks, kann man jedoch die ein oder anderen Kalorien sparen.

Kalorien sparen leicht gemacht

  • Gehen Sie nicht hungrig auf den Weihnachtsmarkt.
  • Entscheiden Sie sich für eine Leckerei. 
  • Teilen Sie zum Beispiel Reibekuchen, Schmalzgebäck oder Mandeln. Je mehr Leute mitessen, desto weniger essen Sie selber.

Kalorienfalle Nr. 1: Eierpunsch, Glühwein & Co.

Wir wollen es nicht wahrhaben, aber es ist leider so: Auch Getränke haben Kalorien! Ganz besonders Alkohol. Spitzenreiter auf dem Weihnachtsmarkt sind Eierpunsch, Glühwein mit Schuss und Lumumba. Wer ein paar Kalorien sparen möchte, greift zum alkoholfreien Punsch. Der wird zwar auch ordentlich gesüßt, aber enthält wenigstens nicht die Alkoholkalorien.

Kalorienfalle Nr. 2: Reibekuchen

Heiß, fettig und wunderbar knusprig, Reibekuchen schmecken auf dem Weihnachtsmarkt einfach am allerbesten! Leider sind sie ganz schön kalorienreich, da die Küchlein das Bratfett geradezu aufsaugen. Wer nicht verzichten möchte, sollte sich die Portion teilen. Alternativ kann man einen Flammkuchen essen, der enthält deutlich weniger Kalorien.

Kalorienfalle Nr. 3: Gebrannte Mandeln

Als süßer Snack gehören gebrannte Mandeln fest zum Weihnachtsmarktbesuch dazu. Die Kombi aus Fett und Zucker ist allerdings ziemlich kalorienreich. Unser Tipp: Teilen Sie die Portion mit möglichst vielen Naschkatzen oder greifen Sie zu gerösteten Maronen. Die haben pro 100 g nur die Hälfte der Kalorien.

Kalorienfalle Nr. 4: Schmalzgebäck

Schmalzgebäck gibt es für die meisten nur zweimal im Jahr: auf dem Weihnachtsmarkt und an Karneval. Greifen Sie von daher zu, auch wenn die Leckerei durch das Frittierfett ganz schön fettreich ist. Sie können die Portion ja teilen.

Kalorienfalle Nr. 5: Bratwurst

Sie sieht harmlos aus, doch die Bratwurst mit Brötchen ist eine ganz schöne Kalorienbombe! Pro Portion hat sie gut 500 kcal. Wer sich die sparen möchte, greift zum Prager Schinken. Diese Weihnachtsmarktspezialität ist genauso deftig und lecker, enthält aber nur gut die Hälfte der Kalorien.

Kalorienfalle Nr. 6: Crêpes mit Nuss-Nougat-Creme

Mmh, für Naschkatzen gehört der Crêpe mit Nutella fest zum Weihnachtsmarktbesuch dazu. Was keine Überraschung ist: Durch das Nutella wird der Crêpe zu einer echten Kalorienbombe. Wer es was leichter möchte, greift zur Variante mit Zimt oder wählt was mit Früchten.

Kalorienfalle Nr. 7: Stollen

Trockenfrüchte, Marzipan und Zucker machen ein Stück Stollen zu einer echten Kalorienfalle – die wenigsten wissen, dass der Weihnachtsklassiker ein kleiner Dickmacher ist. Unser Tipp: Verzichten Sie beim Weihnachtsmarktbesuch darauf und schneiden Sie den Stollen zu Hause in dünne Stücke, dann passt's.

Schlemmen mit gutem Gewissen

Es stimmt, die meisten Weihnachtsmarktleckereien sind Kalorienbomben. Es gibt jedoch ein paar Sachen, die Sie mit gutem Gewissen essen können:

  • geröstete Maronen
  • Prager Schinken
  • Zucker-Äpfel
  • Zuckerwatte