rewe.de
https://www.rewe.de/ernaehrung/vermeintlich-gesunde-lebensmittel/
V Gruenkohl Smotthie Rdk Rds Hd

7 vermeintlich gesunde Lebensmittel

Da denken wir, dass wir unserem Körper was Gutes tun und dann das! Wir verraten Ihnen 7 vermeintlich gesunde Lebensmittel, die in Wahrheit gar nicht so toll sind.

Nr. 1: Fruchtjoghurt

Calcium aus der Milch, Vitamine aus dem Obst: Fruchtjoghurt klingt wie ein super gesunder, leichter Snack. Stimmt, wenn Sie ihn frisch zubereiten. Naturjoghurt kombiniert mit frischem Obst ist tatsächlich gesund. Die gekaufte Variante enthält wenig Obst, dafür viel Zucker sowie Farb- und Geschmacksstoffe.

Nr. 2: Müsliriegel

Müsliriegel sind ein beliebter Snack für unterwegs, denn sie sind klein, handlich und passen in jede Tasche. Plus: Dank Nüssen, Trockenfrüchten und Honig halten wir sie für ziemlich gesund. Leider ist der Zuckeranteil in vielen gekauften Riegeln sehr hoch. Unser Tipp: Bereiten Sie Müsliriegel doch mal selber zu. Das geht überraschend einfach und schmeckt um Längen besser als viele gekaufte Varianten.

Nr. 3: Grüne Smoothies

Grüne Smoothies sehen ausgesprochen gesund aus und versprechen jede Menge Gemüse in den kleinen Fläschchen. Schauen wir allerdings auf die Zutatenliste, stehen ganz oben eher Bananen, Äpfel und ganz unten tauchen erst Spinat oder Grünkohl auf. Das macht den Smoothie zwar nicht ungesund, aber zuckerreicher als gedacht. Wer einen Mixer hat, kann sich Smoothies ganz leicht selber mischen und mehr Gemüse verwenden.

Nr. 4: Mandelmilch

Sie ist laktosefrei, rein pflanzlich und gerade ziemlich angesagt: die Mandelmilch. Selbstgemacht ist hier definitiv die gesündere Variante, denn in der gekauften Mandelmilch stecken neben Zucker jede Menge Stabilisatoren und andere künstliche Zusätze. Weiterer Nachteil: Im Gegensatz zur Kuhmilch fehlt der Mandelmilch das Calcium.

Nr. 5: Granola

Her mit dem Granola! Das Knuspermüsli hat in den letzten Jahren die deutschen Frühstückstische erobert und hat dank Haferflocken, Nüssen und Honig den Ruf, ziemlich gesund zu sein. Auch hier gilt: Bitte auf den Zucker- und Fettgehalt achten. Oder einfach selber machen, wir zeigen im Video, wie es ganz einfach geht.

Nr. 6: Gemüsechips

Keine Frage: Gesünder als Kartoffelchips sind Gemüsechips in jedem Fall. Allerdings sind sie nichtsdestotrotz kleine Fettbomben und der Gemüseanteil ist unterschiedlich hoch. Sie haben einen Backofen? Dann schnappen Sie sich den Gemüsehobel und machen Sie fix selbstgemachte Chips.

Nr. 7: Agavendicksaft

Agavendicksaft ist der aktuelle Star unter den alternativen Süßungsmitteln. Warum? Die Auswirkungen auf den Blutzuckerspiegel sind gering, sodass Sie ihn sogar nutzen können, wenn Sie sich Low Carb ernähren. Was viele nicht wissen: Der Gehalt an Fruchtzucker ist ziemlich hoch, was bei allen mit einer Fruktoseunverträglichkeit zu Bauchschmerzen & Co. führen kann.