rewe.de
https://www.rewe.de/ernaehrung/skandinavische-kueche/fika/

In Schweden hört man es überall “Ska vi fika?” - “Sollen wir Kaffee trinken?” Denn die Schweden sind wahrhaftig kaffeesüchtig! Aber auch in Finnland ist die Kaffeepause sehr beliebt. Lesen Sie hier mehr über die schwedische Kaffeekultur und entdecken Sie leckere Rezepte.

Kaffeetrinken in Schweden

Kaffee ist typisch schwedisch! Seitdem er Ende des 17. Jahrhunderts nach Schweden gelangte, ist er aus der schwedischen Kultur nicht mehr wegzudenken. Heutzutage trinken die Schweden meist Filterkaffee oder Kochkaffee, aber auch Kaffeeautomaten sind mittlerweile in vielen Haushalten zu finden. Vom Geschmack her unterscheidet sich schwedischer Kaffee vom deutschen, da er keine säuerliche Note hat und meist dunkler geröstet wird. In vielen schwedischen Cafés ist es noch üblich den “Kaffee med pårtar” zu bestellen, was bedeutet, dass man sich immer wieder nachnehmen darf oder immer wieder nachgeschenkt wird. Vor allem in ländlichen Cafés stehen dafür Kaffeekannen auf Warmhalteplatten bereit. Wie in vielen europäischen Großstädten findet man aber natürlich auch in Schweden internationale Kaffeespezialitäten wie Cappuccino, Latte oder Cold Brew, die dem traditionellen Kaffee den Rang ablaufen.

So bereiten Sie traditionellen schwedischen Kochkaffee zu:

Traditionell wird Kaffee in Schweden in einem Topf über Feuer gebrüht, aber Sie können ihn auch einfach auf dem Herd kochen. Erhitzen Sie Wasser in einem Topf mit Ausguss oder in einer speziellen Kaffeekanne auf  dem Herd. Geben Sie 8 EL grob gemahlenes Kaffeepulver in 1 Liter kochendes Wasser und kochen Sie es nochmal auf. Nach dem Aufkochen sinkt das Kaffeepulver auf den Boden des Topfes und Sie können den Kaffee vorsichtig in Tassen gießen. Zum Schluss verbleibt beim traditionellen Kaffee immer Kaffeesatz in der Tasse. Wenn Sie eine French Press zu Hause haben, können Sie Ihren Kaffee auch darin auf die schwedische Art zubereiten. Geben Sie das Kaffeepulver in die Kanne, gießen Sie es mit kochendem Wasser auf und drücken Sie nach einigen Minuten das Sieb hinunter. So vermeiden Sie einen Teil des Kaffeesatzes.

Milch geben übrigens nur wenige Schweden in ihren Kaffee, da sie den Geschmack verfälscht. Noch heute lieben es viele Schweden in die Wildnis zu fahren und einen traditionellen Kaffee über dem Lagerfeuer zu kochen.

Englische Pies

Fun Fact:

Im Schnitt verbrauchen die Schweden pro Kopf 9,5 kg Kaffee im Jahr, die Finnen sogar 10,3. Die Deutschen verbrauchen nur 6,3 kg.

Was isst man zum Kaffee?

In Schweden und Finnland gibt es viele Leckereien, die man zum Kaffee genießen kann. Kanelbullar - die berühmten Zimtschnecken - gibt es überall, aber meist gibt es auch eine große Auswahl an Gebäck und Kuchen. Besonders beliebt ist zum Beispiel Kladdkaka, ein saftiger Schokoladenkuchen. Im Sommer darf Blaubeerkuchen nicht fehlen. Als kleinere Snacks zum Kaffee gibt es auch verschiedene Kugeln, ähnlich wie Energy-Balls. Schokoladenkugeln mit Kokosflocken (Chokladbollar) werden besonders gern bestellt.

In Finnland sind Korvapuusti sehr beliebt, eine Art finnisches Franzbrötchen, dem Kardamom zugefügt wird und das man mit Hagelzucker bestreut. Aber auch karelische Piroggen oder Haferkekse sind ein leckerer Snack zum Kaffee.