rewe.de
https://www.rewe.de/ernaehrung/salate/
RDK IDW Salat Rdk Kv

Salate

Schnell, bunt und voller Power: für einen gelungenen Salat muss man eigentlich nur Salatblätter und das Lieblings-Gemüse in eine Schüssel werfen, etwas Dressing darüberträufeln und fertig ist die leichte Vitaminbombe! Entdecken Sie Rezepte und hilfreiche Küchen-Hacks zum Thema Salate.

Unsere Top 20 Salat-Rezepte

Welcher Salat passt zu was?

Beilage oder Hauptgericht? Ein guter Salat kann beides sein! Wozu verschiedene Salate als Beilage besonders gut passen, erfahren Sie hier:

Kartoffelsalat: Der Klassiker zu Würstchen, Spiegeleiern oder Schnitzel.

Nudelsalat: Beliebt zu Gegrilltem oder auf Partys.

Couscous-Salat: Passt besonders gut zu orientalischen Gerichten, z. B. Lamm oder gewürztem Geflügel.

Quinoa-Salat: Passt hervorragend zu Gemüse aus dem Ofen oder gegrilltem Feta.

Gurkensalat: Wird traditionell zu Wiener Schnitzel gereicht.

Schichtsalat: Beliebtes Partyessen, das oft neben Finger Food auf dem Buffet steht.

Wurstsalat: Ist eigentlich mehr ein Hauptgericht, schmeckt aber super mit frischen Brezeln.

Welche Salatsorten gibt es?

  • Eisbergsalat
  • Grüner Salat
  • Römer- oder Romanasalat
  • Eichblatt
  • Endivien
  • Chicorée
  • Feldsalat
  • Rauke/Rukola
  • Lollo Rosso
  • Lollo Bionda
  • Radicchio

Die Auswahl an Blattsalaten ist groß! Aber meistens greifen wir zu denen, die wir schon kennen. Oft schmeckt auch eine Mischung aus verschiedenen Blattsalaten gut, z. B. eine Kombination aus milden Sorten, wie Eichblatt, mit leicht bitteren Sorten, wie Rauke oder Radicchio, sehr lecker.

Wie viele Kalorien hat Salat?

Darauf kann man keine eindeutige Antwort geben, da der Kaloriengehalt eines Salates von seinen Zutaten und der Menge abhängt. Generell haben Salatblätter nur sehr wenige Kalorien (ca. 15 Kilokalorien pro 100 Gramm), da sie hauptsächlich aus Wasser bestehen. Doch meistens peppen wir die grünen Blätter noch mit anderen Zutaten auf. Unsere Tabelle zeigt Ihnen, wie viele Kalorien in den beliebtesten Salatzutaten stecken.

  Kilokalorien pro 25 Gramm Kilokalorien pro 100 Gramm
Gemüsemais (Dose) 20 80
rote Paprika 9 37
Gurke 3 12
Möhren 6 40
Rote Bete 10 40
Tomate 4 17
Avocado 55 220
gekochte Kartoffeln 18 71
gekochte Nudeln 35 140
Oliven 29 114
Pinienkerne 145 580
Kidneybohnen 26 104
gebratene Hähnchenbrust 41 164
Eier 39 156
Feta 70 280
Thunfisch 70 280
Mozzarella 65 260

Croûtons

100 400
gebratener Speck 130 520

 

 

Grundrezept Caesar Salad

Glaubt man den Erzählungen, war es der italienische Restaurantbesitzer Cesare Cardini, der im Tijuana der Zwanzigerjahre den Caesar Salad kreierte. Es war nur eine Notlösung, denn sein kleines Restaurant wurde von amerikanischen Besuchern überrannt. Aus dem, was sich noch in der Küche befand, wurde das Rezept für den Caesar Salad geboren – der auch heute noch so beliebt ist, wie damals. Wie genau das erste Rezept für den Salat lautete, weiß heute keiner mehr ganz genau und jeder macht das Dressing ein bisschen anders. Aber, Hauptsache es schmeckt!

Caesar's Salad

Für 4 Portionen:

4 Scheibe(n) helles Toastbrot

2 EL Butter

1 Zitrone

1 Knoblauchzehe

4 Anchovis (oder Sardellen)

2 EL Dijonsenf

2 Eigelb

2 Spritzer Worcestershire Sauce

120 ml Olivenöl

Salz

Pfeffer

3 Römersalatherzen

60 g Parmesan

Zubereitung:

Toastscheiben in grobe Würfel schneiden. Butter in einer Pfanne schmelzen und Toastwürfel darin goldbraun rösten. Herausnehmen und beiseitestellen.

Saft der Zitrone auspressen. Knoblauch schälen und in grobe Stücke schneiden. Knoblauch mit Anchovis, Senf und Eigelben pürieren. Zitronensaft und Worcestershire Sauce zugeben und kurz pürieren.

Olivenöl erst tröpfchenweise, dann im dünnen Strahl zu der Masse geben, dabei weiter pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Salatblätter vom Strunk ablösen, waschen und gut trocken schleudern. Blätter auf 4 Tellern verteilen. Toast-Croûtons darüber verteilen und mit Dressing beträufeln.

Parmesan in Spänen abhobeln und Späne auf dem Salat verteilen.

Dressing für Caesar Salad

Wenn es mal wieder schneller gehen muss ...

Schnelle Salate: Rezepte

Salat in der Küche: Was ist zu beachten?

Wo wird Salat angebaut?

Salate wachsen direkt in Beeten, man kann sie auch ganz leicht in heimischen Gärten oder sogar auf dem Balkon anpflanzen. Die meisten Salatsorten kann man auch problemlos bei uns anpflanzen. Haupterntezeit für die meisten Salate sind die Sommermonate, wobei Ware aus Gewächshäusern das ganze Jahr verfügbar ist.

Wie sollte man Salat waschen?

Das Knifflige beim Salat waschen ist, die Dreck- und Erdspuren zwischen den einzelnen Blättchen zu entfernen. Daher ist es meistens am einfachsten, wenn man zuerst den Strunk aus dem Salatkopf herausschneidet und die Blätter dann einzeln in einem mit Wasser gefüllten Spülbecken wäscht. Danach kann man die Blätter mit einer Salatschleuder trocken schleudern oder sie auf einem Küchenhandtuch trocknen lassen.

Wo sollte man Salat aufbewahren?

Besonders lange bleiben gewaschene Salatblätter frisch, wenn man sie in ein feuchtes Küchenhandtuch einschlägt und im Gemüsefach des Kühlschranks lagert. Trotzdem solle Salat innerhalb weniger Tage gegessen werden, da die Blätter sonst welk und unappetitlich werden.

Wie gesund ist Salat?

Auch hier hängt die Antwort wieder ganz von den Zutaten ab! Grundsätzlich kann man allerdings sagen, dass eine bunte Mischung aus verschiedenen Salaten, Gemüsen und evtl. sogar Obst für den Körper einen gesunden Nährstoff-Cocktail mit vielen Vitaminen darstellt. Aufpassen sollte man allerdings bei den Toppings: Käse, Croûtons, Fleischstreifen und ein cremiges Mayo-Dressing liefern jede Menge Kalorien und so kann aus dem leichten und gesunden Salat schnell eine kleine Kalorienbombe werden!

Wie macht man Salat an?

Ohne das richtige Dressing wäre ein Salat nur ein langweiliger Mix aus Blättern und Rohkost. Mit der richtigen Soße wird aus dem Gemüse ein aufregendes Geschmackserlebnis! Basis für ein gutes Dressing ist meist eine Fett- und eine Säurekomponente. Dafür werden üblicherweise Öle oder Mayonnaisen/Joghurt mit Essig oder Zitronensaft gemischt. Verfeinert wird diese Basis mit Salz und Pfeffer, Gewürzen, Kräutern oder Senf. Besonders lecker schmecken auch fruchtige Komponenten, wie Himbeersenf oder Apfelessig, die dem Dressing den letzten Schliff geben.

Entdecken Sie verschiedene Salat-Dressings in unserem Video:

Salate zum Grillen

Immer wieder beliebt als Beilage beim Grillen oder als sättigender Partysalat fürs Buffet sind Kartoffel- und Nudelsalate. Lesen Sie hier mehr über die Klassiker:

Salate mit Quinoa: Rezepte

Wenn Sie zur nächsten Grillparty mal etwas Neues ausprobieren möchten, sind unsere Salate mit Quinoa und viel frischem Gemüse für Sie vielleicht genau richtig:

Lust auf Salat bekommen?

Im REWE Onlineshop können Sie alle Zutaten für einen köstlichen Salat kaufen.