REWEREWE Besser leben.REWE Besser leben.
https://www.rewe.de/ernaehrung/meal-prepping/was-ist-meal-prepping/
Herzhaftes Porridge

Meal-Prep: so geht's

Meal-Prepping – das klingt ziemlich fancy. Was wirklich dahinter steckt, ist dagegen fast schon langweilig. Denn es handelt sich eigentlich um nicht viel mehr, als das gute alte Vorkochen. Warum das jedoch deine Ernährung und deinen Alltag wirklich positiv beeinflussen kann, erfährst du hier.

Meal-Prepping – so kocht man heute vor

Wie zufrieden bist du mit dem Mittagstisch-Angebot bei deiner Arbeit? Sicherlich gibt es öfter mal Tage, an denen du eigentlich lieber etwas anderes essen würdest, aber dennoch auf das zurückgreifst, was es eben gibt. Hier kommt der neue Trend vom Meal-Prepping ins Spiel: Koche zuhause das vor, was du wirklich gerne isst. Das ist oftmals gesünder, macht dich zufriedener und du weißt genau, was auf deinem Teller landet. Übrigens, den ein oder anderen Euro sparst du durch Meal-Prepping garantiert auch!

Woher kommt der Meal-Prepping-Trend?

Salat essen am Schreibtisch

Wie so viele Trends ist auch das Meal-Prepping in den USA populär geworden. Allerdings nicht durch Büromenschen, sondern durch Fitness-Freaks, die durch das Meal-Prepping ganz genau im Blick haben, welche Lebensmittel und Nährstoffe sie in welcher Menge zu sich nehmen.

Dieser Aspekt ist für die meisten Menschen natürlich nicht ganz so wichtig, dennoch kann das Meal-Prepping Ihre Ernährung gesünder und auch leckerer gestalten. Denn zu große Portionen, zu viel Fett, Zucker und Zusatzstoffe führen oftmals dazu, dass man sich nach dem Mittagessen eher träge und voll, statt fit und leistungsfähig fühlt.

So funktioniert das Meal-Prepping

Planung ist alles

Überlege dir, welche Gerichte du in den nächsten Tagen mitnehmen möchtest und suche dir Rezepte.

Einkaufen

Kaufe die Lebensmittel entsprechend ein. Wer zwischendurch gerne snackt, kann z. B. noch Nüsse, Trockenfrüchte oder frisches Obst mit in den Einkaufswagen legen.

Vorkochen

Koche, dämpfe oder brate verschiedene Gemüsesorten. Bereite Soßen oder Dips zu und koche Stärkebeilagen wie Reis, Quinoa, Pasta oder Kartoffeln. Als Eiweißlieferanten sollten Fisch oder Fleisch, Tofu oder Hülsenfrüchte ebenfalls nicht fehlen. Natürlich kannst du auch alle Komponenten deines gesunden Lunchs in einer Suppe oder einem Auflauf kombinieren.

Verpacken

Damit die einzelnen Bestandteile deines Mittagessens ihr Aroma behalten, sollten alle Komponenten getrennt in verschließbaren Glas/- oder Plastikdosen im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Vorbereiten

Der mit Abstand schnellste Meal-Prepping-Schritt kann auch noch am Morgen vor der Arbeit erfolgen: Packe Gemüse, Dip, Eiweiß- und Stärkekomponente nach Wahl in eine verschließbare Dose und fertig ist das gesunde Meal-Prepping-Gericht.

Footer Rewe