rewe.de
https://www.rewe.de/ernaehrung/kuechenfehler/
Küchenfehler

7 Küchenfehler – die fast jeder macht

Ertappt: Finden Sie jetzt heraus, ob Sie die folgenden 7 Küchenfehler auch regelmäßig machen!

Küchenfehler Nr. 1: Rohes Fleisch & Gemüse auf einem Brett schneiden

Schneidebrett

Kurz das Hähnchenfilet in Streifen schneiden, dann fix die Tomaten vierteln – und alles auf ein und demselben Brett. Keine gute Idee! Rohes Fleisch kann Keime enthalten. Wird das Gemüse mit demselben Messer auf demselben Brett geschnitten, gehen die Keime aufs Gemüse über. 

Unser Tipp: Nutzen Sie zwei verschiedene Bretter oder waschen Sie sie zwischendurch gründlich mit Spülmittel. Damit sich Keime nicht in Rillen festsetzen, sollten Sie Brettchen mit glatter Oberfläche verwenden. 

Küchenfehler Nr. 2: Zu viele Zutaten in die Pfanne geben

Kartoffelscheiben, jede Menge Gemüse und vielleicht auch noch Fleisch: Damit es schneller geht, werden alle Zutaten auf einmal in die Pfanne gegeben. Nur, schneller geht es so nicht! Ist die Pfanne zu voll, wird das Essen ungleichmäßig warm und es dauert insgesamt länger. 

Unser Tipp: Braten Sie lieber kleine Portionen an und geben Sie erst zum Schluss alles in die Pfanne. Zum Warmhalten können Sie Gemüse und Co. in den 100 °C warmen Backofen schieben.

Küchenfehler Nr. 3: Salz ins kalte Wasser geben

Wasser in den Topf, Salz rein, Deckel rauf und warten, bis das Wasser kocht. Bereiten Sie so auch Nudeln oder Reis zu? Einen kleinen Schritt sollten Sie dann lieber anders machen. Salz gehört nicht ins kalte Wasser, sondern wird erst kurz vor dem Kochen zugefügt. Warum? Salz löst sich in kaltem Wasser nur schlecht auf und sinkt dann auf den Topfboden und sorgt dort für helle Flecken.

Unser Tipp: Verändern Sie die Reihenfolge. Bringen Sie erst das Wasser zum Kochen, geben Sie dann Salz hinzu und ganz zum Schluss Nudeln oder Reis.

Küchenfehler Nr. 4: Ständiges Rühren

Pfanne mit Gemüse

Fleisch wird ständig gewendet, die Bratkartoffeln werden alle paar Sekunden umgerührt, damit bloß nichts anbrennt oder es schneller geht. Gehören Sie auch zu den Dauerrührern? Das ist nicht schlimm, aber nicht unbedingt förderlich fürs Essen. Die Bratkartoffeln werden dadurch nämlich eher matschig als kross und auch das Fleisch wird nicht schneller gar, geschweige denn schön gleichmäßig braun.

Unser Tipp: Rühren Sie so oft wie nötig und so wenig wie möglich. Fleisch, Kartoffeln und Gemüse brennen nicht so schnell an.

Küchenfehler Nr. 5: Zu große oder kleine Töpfe verwenden

Topf mit Nudeln

Die großen Töpfe sind alle dreckig oder in Gebrauch und es bleibt nur der kleine, um ein paar Nudeln zu kochen. Den können Sie nutzen, allerdings kleben die Nudeln dann schnell zusammen. 

Unser Tipp: Verwenden Sie nach Möglichkeit passende Töpfe und stellen Sie diese auf die am besten passende Herdplatte. Das spart Energie und das Kochen geht wesentlich schneller.

Gut zu wissen: Um 100 g Nudeln zu kochen, nimmt man idealerweise 1 l Wasser.

Küchenfehler Nr. 6: Reis vor dem Kochen nicht waschen

Gehören Sie auch zu den Menschen, die sich das Waschen von Reis vor dem Kochen sparen, weil er ja sauber ist und sowieso gleich ins Wasser kommt? Das ist nicht weiter schlimm, wenn Sie ein Risotto kochen. Soll der Reis jedoch locker und körnig sein, sollten Sie diesen Schritt machen. Durch das Waschen wird ein Teil der Stärke entfernt, die den Reis klumpig macht.

Unser Tipp: Geben Sie den Reis vor dem Kochen auf ein Sieb und spülen Sie ihn kurz unter fließendem Wasser ab.

Küchenfehler Nr. 7: Die falschen Öle zum Braten verwenden

Olivenöl

Ein Öl für alles: Das machen die wenigsten. Aber trotzdem landen oft die falschen Öle zum Braten in der Pfanne.

Unser Tipp: Raps- oder Sonnenblumenöl eignet sich auch zum Braten bei höheren Temperaturen. Olivenöl können Sie zum Anbraten von zum Beispiel Gemüse bei mittleren Temperaturen verwenden. Walnuss- oder Leinöl sollten Sie dagegen nicht erhitzen und nur kalt für Salatdressings nutzen.

Einkauf 2.0

Keine Lust auf schwere Einkaufstüten und Anstehen an der Kasse? Machen Sie es sich einfach und bestellen Sie alle Zutaten bequem beim REWE Lieferservice. Er erledigt den Einkauf für Sie und bringt Ihnen die Taschen bis an die Haustür.