rewe.de
https://www.rewe.de/ernaehrung/kochpannen-hilfe/
Verbrannter Toast

Kochpannen: 7 SOS-Tipps

Ups...das ist wohl schief gegangen

Versalzen, zu flüssig oder höllisch scharf? Keine Panik, Kochpannen passieren den Besten und lassen sich glücklicherweise oft noch ausbügeln. Wir haben die 7 häufigsten Malheure plus die passenden Notfallpläne für Sie zusammengestellt.

Salz

1. Das Essen ist versalzen

Die Schuld auf den verliebten Koch zu schieben nützt leider wenig. Ist die Prise Salz aus Versehen ein kleines bisschen größer ausgefallen, helfen die folgenden Tipps:

  • Suppen und Soßen können Sie am besten mit einem ordentlichen Schuss Sahne, Schmand oder Crème fraîche wunderbar strecken. Das enthaltene Fett übertüncht den salzigen Geschmack meist erfolgreich.
  • Wie ein Schwamm, der überschüssiges Salz aufsaugt, wirken Kartoffeln. Diese einfach geraspelt (bei klaren Suppen) oder in Stücken (bei dickeren Suppen und Eintöpfen) mitkochen und anschließend wieder herausfischen. Klappt übrigens auch super mit Reis, den Sie in einem kleinen Säckchen mitkochen können. 
  • Je nach Rezept können Sie dem zu starken Salzgeschmack mit Süße, z. B. durch Honig, kontern. Dieser Balanceakt gelingt beispielsweise bei Salatdressings.
Fleisch braten

2. Das Fleisch ist angebrannt

Einmal nicht aufgepasst – zack ist das Fleisch verbrannt. Gerade bei Gas- und Induktionsherden, bei denen schnell viel Hitze entsteht, kann das manchmal richtig flott gehen. Wegwerfen müssen Sie Steak und Co. zum Glück aber nicht. Schneiden Sie die dunklen Stellen einfach ab und braten Sie die Schnittflächen nach. Nutzen Sie dafür unbedingt eine neue Pfanne bzw. waschen Sie die alte gründlich aus. Sonst bleiben die verbrannten Aromen erhalten. Alternativ können Sie die Schnittflächen auch mit frischen Kräutern oder der Soße verstecken.

Eintopf

3. Der Eintopf ist zu dünn

Ein zu dünn geratener Eintopf lässt sich im Handumdrehen retten: Sie können das enthaltene Gemüse leicht anpürieren. So wird der Eintopf cremig, aber Stücke bleiben dennoch erhalten. Eine weitere Möglichkeit ist, stärkehaltige Lebensmittel zu verwenden, um den Eintopf zu binden. Dazu Brötchen oder Toast würfeln bzw. Kartoffeln raspeln und mitkochen. Ganz klassisch können Sie Ihren Eintopf auch mit einer Mehlschwitze, also geschmolzener Butter, in die Sie unter Rühren Mehl hinzufügen, abbinden.

Chili

4. Das Essen ist zu scharf

Oh là là! Sie sind schon beim Abschmecken kurz davor, Feuer zu spucken? Dann sollten Sie Ihren Gästen lieber keinen ganzen Teller Ihrer verschärften Kreation vorsetzen. Stattdessen hilft auch hier der Fett-Trick: Ein kräftiger Schuss Sahne, Milch, Schmand oder eine großzügige Portion Butter sorgen für Abmilderung. Asiatische Gerichte lassen sich durch Kokosmilch retten.

Gemüse

5. Das Essen ist verkocht

Wenn Pasta, Reis und Co. den al-dente-Zustand längst überschritten haben, gilt als allererstes: Abgießen und mit kaltem Wasser abschrecken, damit der Garprozess möglichst schnell beendet wird. Kartoffeln, Reis und Nudeln lassen sich oft noch retten, indem man sie in der Pfanne knusprig anbrät. Aus zu weichen Kartoffeln, Möhren, Kürbis oder Sellerie lässt sich noch ein leckeres Pürree oder eine Gemüsesoße zaubern. Zu weiches Gemüse können Sie außerdem mit rohem oder sehr knackig gegartem mischen. Der Mix lässt den Fauxpas wie gewollt aussehen.

Kräuter

6. Die Kräuter sind welk

Sie hatten vor Ihr Essen mit frischen Kräutern zu toppen, doch stattdessen lässt das Grün nur traurig die Köpfe hängen? Eine kleine Zucker-Kur verleiht Schnittlauch und Co. wieder Energie: Schneiden Sie die Stiele erneut an und stellen Sie die Kräuter in ein Glas mit Zuckerwasser. Nach etwa einer Stunde sehen die Blättchen wieder aus wie frisch gepflückt.

Kuchen

7. Der Kuchen ist trocken

Rührkuchen wie Marmor- oder Zitronenkuchen schmeckt frisch und saftig am allerbesten! War er ein paar Minuten zu lange im Ofen und ist stattdessen viel zu trocken geraten, hilft folgender Trick: Kuchen mit einem Holz- oder Schaschlickspieß mehrmals einstechen und mit Orangensaft, Zitronenguss oder je nach Geschmack etwas Likör tränken. Eine weitere Möglichkeit: Den Kuchen in dünne Scheiben schneiden und mit einer Kugel Eis servieren. Eine nette Idee, besonders für Kinder, sind Cake Pops: Dafür den Kuchenteig zerbröseln, mit Butter oder Frischkäse zu einer Masse vermengen und zu kleinen Kugeln rollen.