rewe.de
https://www.rewe.de/ernaehrung/kalorienarme-suessigkeiten/
Süßigkeiten

Kalorienarme Süßigkeiten

Zucker, Fett und jede Menge Kalorien. Oder anders gesagt: einfach nicht gesund. Die Rede ist von Süßigkeiten. So lecker sie auch sind, so wenig zählen sie leider zu den Must-Haves einer ausgewogenen Ernährung. Doch wie immer im Leben gibt es nicht nur schwarz oder weiß, sondern auch grau. Welche Kompromisse Sie beim Naschen durchaus eingehen können, lesen Sie hier.

Warum sind Süßigkeiten so ungesund?

In der Regel haben Süßigkeiten eine vergleichsweise hohe Kaloriendichte. Sprich, auf wenig (sättigende) Masse kommen viele Kalorien. Genau das Gegenteil ist bei Gemüse der Fall. Hier kommen auf viel Masse nur wenige Kalorien – die Kaloriendichte ist also niedrig. Fett und Kohlenhydrate, genauer gesagt Zucker, sind die beiden Makronährstoffe, die Schokolade, Kekse und Co. in wahre Kalorienbomben verwandeln. Bestandteile wie Vitamine, Mineralstoffe oder sättigende Ballaststoffe, die uns dazu veranlassen ein Lebensmittel in die Kategorie "gesund" einzuordnen, sind hingegen Fehlanzeige.
Hinzu kommt, dass Süßigkeiten in der Regel stark industriell verarbeitet sind, oft Farb- und Aromastoffe, sowie weitere unnatürliche Zutaten enthalten. Kurzgesagt: Die Ernährungsampel leuchtet bei den meisten Naschereien höchstens orange, meist jedoch rot.

Welche Süßigkeiten sind kalorienarm?

Beim Thema Ernährung kommt es vielmehr auf die richtige Balance an, statt auf den Anspruch nach Perfektion. Gelegentliches Naschen ist also völlig problemlos, wenn die Hauptmahlzeiten dafür gesund und ausgewogen sind. 
Der reine Kaloriengehalt eines Lebensmittels sagt noch lange nichts über dessen Gesundheitswert aus. So ist beispielsweise ein Kopf Eisbergsalat super kalorienarm, ein Vollkornbrot mit Avocado und Tomate vergleichsweise reich an Energie. Mehr Gutes, hinsichtlich des Nährstoffgehalts und des Sättigungswerts, tun Sie sich jedoch mit der kalorienreichen Alternative.
Da Süßigkeiten per se nicht dafür gedacht sind, uns mit wertvollen Inhaltsstoffen zu versorgen, macht es beim Naschen Sinn, die Kalorien im Auge zu behalten und sich im Zweifel für die leichtere Variante zu entscheiden. 
Erster Anhaltspunkt dafür ist das Verhältnis von Fett zu Kohlenhydraten, also Zucker. Fett schlägt mit 9 Kalorien pro Gramm zu Buche. Kohlenhydrate enthalten nur knapp die Hälfte, nämlich 4 Kalorien. 
Den zweiten Hinweis liefert die Beschaffenheit der Nascherei. So enthalten Zuckerwatte, Marshmallows oder Schokoküsse viel Luft, die ja bekanntermaßen kalorienfrei ist. So können Sie für 100 Gramm deutlich mehr verputzen, als wenn Sie sich 100 Gramm schwere, dichte Pralinen gönnen würden.

Die Top 7 der kalorienärmeren Süßigkeiten

Die Süßigkeitenregale sind so voll – warum aus der riesigen Auswahl nicht die leichteren Varianten rauspicken? Welche das sind, sehen Sie hier.

Lollis und Bonbons

Lollis

Lollis und Bonbons haben den großen Vorteil, dass man mit ihnen erst mal eine Weile beschäftigt ist. Und während man so auf seiner maximal 50-Kalorien-schweren Süßigkeit herumlutscht, ist die Lust auf noch mehr Naschen vielleicht schon vergangen.

Schokoküsse

Schaumkuss

Der Name der beliebten Sorte "Dickmanns" ist zum Glück nicht unbedingt Programm. Die fluffigen Schaumküsse enthalten wenig Fett, dafür zwar viel Zucker, aber eben auch viel Luft. Mit rund 100 Kalorien pro Stück, kann man hier durchaus mal zugreifen.

Gummibärchen

Gummibärchen

Leider ist die Tüte der süßen Fruchtgummi-Tierchen meist schneller leer als geplant. In der Theorie sind sie jedoch ein ganz akzeptabler Snack, schließlich ist auch hier kein Fett, sondern "nur" Zucker enthalten. Bei Heißhunger auf Süßigkeiten also lieber eine kleine Portion davon in eine Schale füllen, in Ruhe genießen und den Rest der Tüte außer Sichtweite lagern. In 100 Gramm stecken gut 348 kcal, in der kleinen 15 g Portion etwa 52 Kalorien.

Marshmallows

Marshmallows

Gar nicht so schlecht, wenn Ihr Körper (ungesundes) Süßes verlangt. Die pastelligen, federleichten Happen kommen ohne Fett, dafür mit viel Luft daher und wirken sich daher gar nicht so böse auf das Kalorienkonto aus. Die 50 g Portion hat etwa 163 Kalorien.

Lakritz

Lakritz

Man muss es mögen, aber wer auf den Anis-Geschmack steht, liegt mit Lakritz gar nicht so verkehrt. Zwei Lakritzschnecken kommen z. B. mit rund 100 Kalorien daher. Ganz okay eigentlich, wenn man sie erst entrollt und dann in aller Ruhe verspeist.

Popcorn

Popcorn

Was spricht schon dagegen, den klassischen Kino-Snack auch mal in den eigenen vier Wänden zu verputzen? Wer die luftig gepoppten Maiskörner selber mit wenig Zucker oder sogar in der salzigen Variante zubereitet, tut sich und seiner Figur einen größeren Gefallen, als wenn die fettige Tüte Chips dran glauben muss. Die 40 g Portion hat um die 148 Kalorien.

Russisch Brot

Russisch Brot

Schoko-Cookies und Doppelkekse sehen im Vergleich zu Russisch Brot echt alt aus. Hätten Sie gedacht, dass 12 Stück der knusprigen Buchstaben-Kekse nicht mal 100 Kalorien enthalten? Überraschend und ein guter Grund, sich beim Keksregal mal genauer umzuschauen.

Gesündere Alternativen zu Süßigkeiten zum Selbermachen

Auf die Balance kommt es an! Bestellen Sie sich Ihre Lieblings-Süßigkeiten und eine große Portion frisches Obst und Gemüse schnell und bequem beim REWE Lieferservice.