rewe.de
https://www.rewe.de/ernaehrung/inspiration-der-woche/kaese-und-wein/kleiner-wein-knigge/
Wein-Knigge

Kleiner Wein-Knigge

WEIN STILVOLL GENIESSEN

Wein ist ein Kulturgut. Mehr noch: "Wein ist der zivi­li­sier­teste Gegen­stand der Welt", soll Ernest Hemingway befunden haben. Lesen Sie einen kleinen Führer durch die stilvolle Welt des Weingenusses.

Wein richtig auswählen

Wer die Möglichkeit hat, kauft direkt beim Winzer ein, lässt sich individuell beraten und probiert. Für alle anderen bleibt der Gang in die Weinhandlung oder in den Supermarkt. Im Weinhandel ist die Auswahl oftmals größer, aber im Supermarkt ist ebenfalls Wein guter Qualität im Angebot.

Es spielt keine Rolle, ob der Wein mit einem Naturkorken oder mit einem Schraubverschluss versehen ist. Plastikkorken gehören aber auf keinen Wein, da der Weichmacher darin in die Flüssigkeit abgegeben wird.

Im Idealfall wählen Sie den Wein, wenn Sie das Essen kennen. Heute sind die Regeln nicht mehr starr wie früher, als Weißwein ausschließlich zu Fisch und Geflügel und Rotwein zu rotem Fleisch getrunken wurde. Aber der Wein sollte gut mit den Speisen korrespondieren.

Im Restaurant gestaltet sich die Weinauswahl indes einfacher als vor dem Supermarktregal. Es ist keine Schande, den Kellner oder Sommelier nach den passenden Weinen zu fragen.

Weingenuss – aber bitte mit Sti(e)l

Für den perfekten Weingenuss reicht es nicht, einen guten Wein zu wählen, Sie benötigen ebenfalls das passende Glas. Weingläser ohne Stiel liegen zwar im Trend, zu einer gepflegten Tafel gehört aber in jedem Fall das richtige Glas mit Stiel.

Der Stiel ist notwendig, um das Glas zu halten, ohne dass sich die Temperatur des Weins verändert. Man hält das Weinglas nicht am Kelch, da das hässliche Flecken am Glas verursacht und den Wein erwärmt.

Rotweingläser sind bauchiger geformt und verfügen über eine große Öffnung, damit sich das Aroma optimal entfalten kann. Weißweine brauchen eine solche Lüftung nicht. Ihr Kelch ist demzufolge weniger bauchig und kleiner.

Beim Eindecken des Tisches platziert man die Gläser oberhalb der Messer – in der Reihenfolge ihrer Verwendung. Rechts steht ein Wasserglas, links daneben ein Weißweinglas. Dem folgt ein Glas für Rotwein und links davon steht ein Glas für den Dessertwein.

Wein – probieren und servieren

Wenn man im Restaurant Wein bestellt, gebührt dem Einladenden der Probeschluck. Dieser erfüllt die Aufgabe, die Temperatur zu prüfen und eventuelle Weinfehler festzustellen. Schmatzen und Gurgeln sind bei einer professionellen Weinverkostung zwar zweckmäßig, im Restaurant aber tabu.

Scheuen Sie sich nicht, einen fehlerhaften, beispielsweise nach Kork schmeckenden, Wein im Restaurant zu beanstanden. In einer geselligen, privaten Runde schenkt der Gastgeber den Wein ein.

Spielend leicht ist das Öffnen der Flasche mit einem sogenannten Kellnermesser. Beachten Sie, dass die Spindel den Korken nicht durchsticht, damit keine Korkstückchen in den Wein fallen! Das laute "Plopp" ist unter Weinkennern ebenfalls verpönt, da es den Wein erschrickt.

Die Gläser füllt man nicht bis zum Rand, sondern idealerweise zu einem Drittel. Zu offiziellen Anlässen prostet man sich still zu und vermeidet das Gläserklirren. Genießen Sie den Wein! Und: Zum Wohl!

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anzubieten und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Weitere Informationen (auch zu einem Opt-out) finden Sie unter Details Details ansehen Zustimmen