rewe.de
https://www.rewe.de/ernaehrung/inspiration-der-woche/burger/burger-baukasten/

Das Prinzip Burger Baukasten ist einfach. Das macht den Erfolg der leckeren Stapelei aus. Wir haben den Burger in seine Bestandteile zerlegt und fordern Sie auf, die einzelnen Elemente zu verstehen und wieder zusammenzusetzen. Und zwar so, wie Ihnen der Burger Bauksten gefällt. Wandeln Sie die Einzelteile ab, erfinden Sie eigene Rezepte und lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf.
Auf dieser Seite finden Sie leckere Burger-Vorschläge aus unserem Kundenmagazin FRISCH & GUT!

Wie funktioniert der Burger Baukasten?

Burger Baukasten

1. & 7. BUNS: Ein Rezept für Buns finden Sie hier. Für etwas Pep kann man statt Wasser Rote ­Bete­-Saft verwenden oder 2 EL gehackte Röstzwiebeln, 2 EL gehackte Kräuter oder 3 EL geriebenen Käse einarbeiten. Statt Sesam eignen sich auch Mohn, Zwiebelsaat oder Chiliflocken als Bun­Topping.

2. ZWIEBELN: Wir empfehlen für die rohe Variante rote, etwas mildere Zwiebeln, damit der Geschmack nicht zu dominant ist. Lecker sind auch gebratene weiße Zwiebeln. Etwas Olivenöl in eine Pfanne und die Zwiebel ringe bei mittlerer Hitze gaaaanz lange „schmelzen“, bis sie süß sind. Fast wie ein Chutney.

3. KÄSE: Käse gehört direkt auf die heißen Patties, damit er gut schmilzt. Er sollte mindestens einen Fettgehalt von 40 Prozent haben. Milder Edamer, kräftigerer Cheddar, Gruyère oder intensiv würziger Blau schim mel – alles ist erlaubt.

4. BURGER-PATTIES: Ein Rezept finden Sie hier. Als vegetarische Alternative  eignet sich Halloumi­-Käse oder fester Tofu. Einfach mit Thymian oder Rosmarin und einer Knoblauchzehe in Pflanzenöl anbraten. Tofu vor dem Braten mit Curry, Salz und Pfeffer würzen. Halloumi vorher abspülen und trocken tupfen.

5. TOMATE ODER GRILLGEMÜSE: Würzvarianten wie Thymian, Salbei, Zitronenschale oder Rosmarin sorgen für mehr Abwechslung. Oder vor dem Braten mit Currypulver, 1 EL Öl, Kreuzkümmel, Tandooripaste marinieren. Wer mag, kann die Zucchini auch durch Portobello, rote Zwiebeln, Auberginen, Paprika oder Cocktailtomaten einsetzen.

6. SALAT: Klassischer Salat für den Burger ist der knackige und milde Eisbergsalat. Probieren Sie auch mal den leicht bitteren Radicchio oder den aromatischen Rucola. Kombiniert mit süßem Chutney oder Ziegenkäse wird Ihr Burger damit zum besonderen Leckerbissen.

Ketchup selber machen

Mayo selber machen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anzubieten und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Weitere Informationen (auch zu einem Opt-out) finden Sie unter Details Details ansehen Zustimmen