rewe.de
https://www.rewe.de/ernaehrung/grillen/barbecue/
10 Dinge, die Sie beim Grillen meiden sollten

Made in the USA: Amerikanisches Grillen

Die USA ist bekannt für Grillpartys mit der ganzen Familie, den Nachbarn und Freunden. Entdecken Sie, was das amerikanische BBQ ausmacht:

Amerikanisches Grillen – so geht's

Ein Barbecue ist ein echtes Festessen für Genießer. Denn bei dieser US-amerikanischen Grillmethode wird das Fleisch sehr langsam gegart und dadurch besonders zart und saftig. Dazu geben würzige Marinaden und Holzkohlerauch dem Barbecue einen unverwechselbar aromatischen Geschmack. Doch wie funktioniert so ein Barbecue?

Im Unterschied zu dem bei uns bekannten Grillen gart das Grillgut bei einem echt amerikanischen Barbecue nicht direkt über der Glut. Stattdessen wird die Holzkohle seitlich am Grill aufgeschichtet und das Fleisch in die Mitte des Grills gelegt. Darüber kommt dann der Deckel, der bei einem Barbecue-Grill absolut unverzichtbar ist. Denn nur mit Deckel können Rauch und heiße Luft optimal im Grill zirkulieren und das Fleisch bei niedrigen Temperaturen schonend garen. Die Temperaturen in einem Barbecue-Grill beginnen etwa bei 90 Grad Celsius und erreichen maximal 130 Grad Celsius. Ein Grill- und Fleischthermometer hilft dabei, die Temperatur im Blick zu behalten. Die niedrigen Temperaturen beim Barbecue machen es möglich, auch große Fleischstücke wie zum Beispiel eine ganze Schweineschulter auf dem Grill zuzubereiten. Bis die Schweineschulter gar ist, können dann bis zu 24 Stunden vergehen.

Typische Barbecue-Fleischstücke in unserem Angebot sind zum Beispiel:

  • Spareribs,

  • Schweineschulter,

  • Hühnchen oder

  • Rinderbrust.

Das Fleisch wird im Vorfeld mindestens eine Stunde lang in Marinade eingelegt. Üblich sind Marinaden aus Salz, Pfeffer, braunem Zucker, Knoblauch, Paprika- und Chilipulver, Dosentomaten, Apfelessig, Worcestersauce und Honig oder Ahornsirup. Aus diesen Basiszutaten kreiert sich jeder Barbecue-Griller sein eigenes Spezialrezept. Ebenso ist die Verwendung einer bestimmten Holzart Geschmackssache. Häufig verwendet wird Buche. Ebenso können Sie aber auch mit Nuss- oder Obstbaumholz den Grill beheizen.

Fehlt nur noch die passende Getränkeauswahl und das Barbecue kann genossen werden.  

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anzubieten und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Weitere Informationen (auch zu einem Opt-out) finden Sie unter Details Details ansehen Zustimmen