rewe.de
https://www.rewe.de/ernaehrung/frisch-und-gut-ausgabe4/brunch-auf-daenisch/

Es wird "hyggelig"!

Die Dänen lieben die Weihnachtszeit, denn dann geht es bei ihnen ganz besonders „hyggelig“ zu – gemütlich, gesellig und genussvoll. Ideale Bedingungen für einen adventlichen Kurztrip in den Norden. Wir geben Ihnen die passenden Restauranttipps in Kopenhagen, verraten, wo Sie die schönsten Weihnachtsmärkte finden und welche Bräuche und Rezepte Sie unbedingt kennen sollten. Gute Reise!

TYPISCH DÄNISCHE KÜCHE IN KOPENHAGEN

Almanak

Almanak
The Standard
44 Havnegade
DK-1058 København K

 

Das Art Deco Gebäude „The Standard“ am Hafen von Kopenhagen ist ein echter Hingucker: Es leuchtet türkis und hat „runde“ Ecken. Drinnen ist neben einem Jazz Club und zwei Bars das Restaurant „Almanak“ untergebracht. Hier isst man in gemütlich-skandinavischem Ambiente und genießt moderne dänische Küche, die großen Wert legt auf Saisonalität und Regionalität. In der kulinarischen Hauptrolle:  Smørrebrød mit modernem Twist. Es gibt Frühstück, Mittag- und Abendessen. Die Hauptgerichte der Abendkarte haben mittleres Preisniveau.

Kødbyens Fiskebar

Kødbyens Fiskebar
Flæsketorvet 100 (Flaesketorvet in Google Maps eingeben)
1711 Kopenhagen

www.fiskebaren.dk

Mitten in einem Industriegebiet liegt Kopenhagen’s Hotspot für Fischliebhaber: Die Fiskebar verbindet Design und hohe kulinarische Qualität. Auf Steinplatten serviert wird Fisch in allerlei Sorten und Variationen – von Forellentartar über halbroher Tuna bis hin zu Fish & Chips. Die Gerichte sind auf Schieferplatten arrangiert und haben faire Preise.

Manfreds & Vin

Manfreds
Jægersborggade 40
2200 København N

www.manfreds.dk

Wenn zwei ehemalige Spitzenkräfte aus dem mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichneten Restaurant Noma gemeinsam etwas Neues auf die Beine stellen, kann das nur gut werden. So eröffneten Christian Puglisi und Kim Rossen vor ein paar Jahren ihr Restaurant Relæ im Stadtteil Nørrebro und wurden gleich mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet. Direkt gegenüber eröffneten die beiden auch noch eine Weinbar mit dem bodenständigen Namen „Manfreds & Vin“. Ein Bistro mit urbaner, entspannter Atmosphäre, in dem man vielerlei genießen kann – sowohl tolle Weine als auch kleine Gerichte: Am Wochenende wird hier Brunch angeboten, unter der Woche eine Mittagskarte. Highlights sind das selbst gebackene Sauerteigbrot, der gegrillte Spargel oder die handgemachten Würstchen. Die Gerichte sind einzigartig wie preiswert.

JULEMARKED: STIMMUNGSVOLLE WEIHNACHTSMÄRKTE

Hans Christian Andersen Weihnachtsmarkt

In Odense auf der Insel Fünen findet am zweiten und dritten Adventswochenende, also vom 2. bis zum 4. und vom 9. bis zum 11. Dezember, der Hans Christian Andersen Weihnachtsmarkt statt. Der bekannteste Dichter und Schriftsteller Dänemarks war vor allem ein großer Märchenerzähler, viele seiner Figuren finden sich hier an den vielen kleinen beleuchteten Ständen wieder. Chöre singen, es gibt märchenhafte Geschenke und Weihnachtsschmuck zu kaufen und alles ist in warmes Licht getaucht. Highlight ist die täglich stattfindende Hans-Christian-Andersen-Parade mit einer Wintershow.

Weihnachtsmarkt am Kopenhagener Nyhavn

Zurecht ist der Nyhavn mit seinen bunten Häuserreihe und den alten Holzbooten eines der am meisten fotografierten Motive der dänischen Hauptstadt. Zur Weihnachtszeit wird das Bild noch übertroffen: Viele Stände mit Lichtern behängt reihen sich aneinander und bieten Kunsthandwerk, Deko und andere Geschenke an. Natürlich gibt es hier auch dänische Spezialitäten, allen voran der dänische Gløgg – ein Punsch aus Rotwein Akvavit, Mandeln, Rosinen und allerlei Gewürzen. Wer sich lieber durch Bewegung als durch Punsch erwärmen möchte, kann auf einer Eisbahn kostenlos ein paar Pirouetten drehen.

Weihnachtsmarkt in Tønder

In der Nähe von Niebüll, gleich hinter der dänischen Grenze liegt Tønder, eine der ältesten Städte Dänemarks, auch als „die Weihnachtsstadt“ bekannt. Hier kann man das ganze Jahr über Weihnachtsdekoration kaufen und in Vorfreude auf den Advent schwelgen. Besonderer Tipp: Die „Alte Apotheke“ bietet die größte ständige Weihnachtsausstellung des Landes. Und wenn es dann tatsächlich soweit ist und die Adventszeit anbricht, ist ein Stadtbesuch geradezu Pflichtprogramm: Vom 7. November bis zum 23. Dezember sind alle Gassen geschmückt und beleuchtet – Tønder hat angeblich die schönste Weihnachtsbeleuchtung Dänemarks. Auf dem Markt und in vielen Hütten gibt es traditionelle Leckereien, außerdem tummelt sich hier eine ganze Horde Weihnachtsmänner, die Paraden bilden und zum Wettlauf gegeneinander antreten. Wem es also gar nicht stimmungsvoll und unterhaltsam genug sein kann, macht sich am besten bald auf nach Tønder.

FEJRE JUL: DÄNISCHE BRÄUCHE ZUR WEIHNACHTSZEIT

Die Nisse

Zu Weihnachten wird in Dänemark in vielen Häusern eine Schüssel mit Milchreis auf den Dachboden oder vor die Tür gestellt. Ein Geschenk für die „Nisse“, für kleine Kobolde, die das Haus beschützen und auch gemeinsam mit dem Weihnachtsmann die Geschenke bringen. Der Milchreis ist ein Geschenk für die Nisse, das sie freundlich stimmen soll, damit sie weiterhin Gutes für Haus und Bewohner tun und nicht auf die Idee kommen, fiese Streiche zu spielen. Nisse sind übrigens so groß wie ein zehnjähriges Kind, sie tragen weiße Bärte und rote Mützen. Buchtipp: Das Kinderbuch „Der Weihnachtsbrei“ von Sven Nordqvist.

Luciafest

Am 13. Dezember wird in Schweden, Norwegen und auch in Dänemark das Luciafest gefeiert. Dabei trägt die älteste Tochter eines Hauses oder Ortes ein weißes Kleid mit rotem Gürtel und einen Kranz mit Kerzen auf dem Kopf. In einer Prozession folgen ihr andere Kinder, verkleidet als Sternsinger, Wichtel und Pfefferkuchenmännchen. Es werden Lucialieder gesungen und „Lusekatter“ gegessen – Safrangebäck. Warum dieser Brauch ausgerechnet am 13. Dezember stattfindet, weiß man nicht genau. Feststeht: Dieser Tag war in Skandinavien bis zur Einführung des Gregorianischen Kalenders 1752 der kürzeste Tag des Jahres. Die Wintersonnenwende wurde im Norden schon immer ausgiebig gefeiert und hat durch die wichtige Rolle der Kerzen einen immer stärkeren Bezug zu Weihnachten bekommen.

Kalenderkerze

Vorfreude ist die schönste Freude. Neben dem Adventskalender feiern die Dänen ihre Vorfreude auch mit Kalenderkerzen: Kerzen, die in 24 Abschnitte eingeteilt sind. Jeden Tag wird ein Stück abgebrannt und je kleiner die Kerze wird, desto näher rückt man dem Weihnachtsfest.

LECKERE REZEPTE FÜR DEN DÄNISCHEN ADVENTSBRUNCH