rewe.de
https://www.rewe.de/ernaehrung/frisch-und-gut-ausgabe2/koreanische-kueche/

Nie ohne mein Kimchi: Koreanische Küche

 

Süßes Finale

Diese koreanischen Nachspeisen mischen auf köstliche Art verschiedene Geschmacksrichtungen: Haben Sie schon einmal Ingwer, Birne und Milchreis kombiniert? Oder süße Tofu-Bällchen probiert? Diese Rezepte könnten Ihre neuen, exotischen Leibgerichte werden.

nach oben

Wo gibt es das beste Kimchi?

Hier finden Sie koreanische Restaurants in ganz Deutschland mit hohem Kimchi- und Bulgogifaktor. Wir wünschen: „Mani mogo!“ Was Koreanisch ist und so viel heißt wie „Lass es dir schmecken“ oder „Fühl dich wie zu Hause“.

Kimchi Princess (Berlin)

In der unverwechselbar hippen Atmosphäre des Restaurants Kimchi Princess in Berlin-Kreuzberg kann man seit seiner Eröffnung 2009 stilvoll koreanisch speisen. Wer dem Gastro-Trend „Kimchi“ auf die Schliche kommen will, findet in dem Restaurant die Keimzelle des Korea-Hypes und vielleicht sogar ein paar Prominente, die hier gerne speisen.

Unbedingt probieren: Bul Nak (scharf marinierter Baby-Oktopus und fein geschnittenes Rindfleisch) und eine Vielzahl spezieller Beilagen.

        • Wo? Skalitzer Straße 36 (Eingang in der Manteuffelstraße), 10999 Berlin-Kreuzberg
        • Wie viel? Gerichte ab 7,90€, vegetarische Menüs ab 22,90€, Fleischmenüs ab 25,90€
        • Wann? Täglich, 12–23 Uhr, Reservierungen sind zu empfehlen unter 030 48 81 24 60
        • Online? www.kimchiprincess.com

         

         

        meat.ing (Köln)

        Egal, ob zum Lunch mit dem Geschäftspartner oder zum abendlichen Beisammensein mit Freunden. Für das gesellige koreanische Barbecue ist jeder Tisch in der Mitte mit einem speziellen koreanischen Grill ausgestattet.

        Unbedingt probieren: Neben dem Barbecue die anderen koreanischen Klassiker U-Dong, Nudeleintopf mit Gemüse, oder Bibim Bap, Reis mit Gemüse und Spiegelei.

         

        • Wo? Hohe Pforte 9–11, 50676 Köln 
        • Wie viel? Gerichte ab 7,90€, vegetarische Menüs ab 22,90€, Fleischmenüs ab 25,90€
        • Wann? dienstags bis freitags 12–15 Uhr und 18–23 Uhr, samstags 12–23 Uhr, sonn- und feiertags 18–23 Uhr, montags geschlossen (außer an Feiertagen). Reservierungen unter 0211 / 995 568 60
        • Online? www.meating-koeln.de

              Namu (Dortmund)

              Im Namu, zu Deutsch Baum, legt man Wert auf eine schonende Verarbeitung von natürlichen Lebensmitteln. Küchenchef Jonghun Byoun interpretiert koreanische Klassiker mit traditionellen Zutaten wie Ginseng, Büffelhorn, Holz und Meeresalgen ganz neu.

              Unbedingt probieren: Beim wechselnden Mittagsangebot locken Gerichte wie Sengseun Gui, Pangasius mit Soja-Yuja- Soße. Aber Achtung: „Scharf“ bedeutet hier wirklich scharf!

               

              • Wo? Olpe 14, 44135 Dortmund
              • Wie viel? Zwischen 7 € und 30 € pro Gericht
              • Wann? dienstags bis samstags 12–15 und 17–23 Uhr, sonntags 17–23 Uhr, montags Ruhetag
              • Online? www.restaurantnamu.wordpress.com

               

               

              Sonamu (Frankfurt)

              Im modernen, hellen Ambiente des Sonamus wird eine angenehm überschaubare Auswahl koreanischer Leckerbissen angeboten. Detailverliebt werden die Gerichte angerichtet. Das geht so weit, dass in jedem Glas Wasser ein paar frische Früchte schwimmen.

              Unbedingt probieren: Bul Go Gi So Go Gi, Hochrippe vom Rind, die mit Gemüse angebraten und mit Reis serviert wird, oder Dak Gang Jeong, paniertes Hühnerfleisch mit Gemüse in einer süß-sauren Sauce.

               

              • Wo? Berger Straße 184, 60385 Frankfurt am Main
              • Wann? dienstags bis sonntags 12–23 Uhr, montags Ruhetag, Reservierungen sind zu empfehlen unter 069 /904 372 50
              • Online? www.facebook.com/sonamu.frankfurt

              Meet Freude (Leipzig)

              Im Souterrain eines Mehrfamilienhauses führt eine Holztreppe den Besucher hinab in das liebevoll eingerichtete Restaurant „Meet Freude“. Zarte Fabelwesen und Figuren weisen den Weg zum Tisch. Zur Begrüßung gibt es süßen Tee mit Zimtnote.

              Unbedingt probieren: Die Spezialität des Hauses ist das traditionelle koreanische Gericht Bibim Bap, das mit Reis, zwölf verschiedenen Gemüsesorten und einem gebratenen Ei zubereitet wird. 

                    • Wo? Karl-Liebknecht-Straße 85, 04275 Leipzig
                    • Wie viel? Zwischen 6,70 € und 8,50 € pro Gericht
                    • Wann? montags bis samstags 12–23 Uhr
                    • Online? www.facebook.com/MeetFreunde

                     

                     

                    Zum Koreaner (München) 

                    „Wir kochen ohne Geschmacksverstärker, mit Fleisch aus dem Chiemgau“ steht auf der Kreidetafel im Restaurant „Zum Koreaner“ geschrieben. Das bayerisch-koreanische Inhaberpaar Ecke und Jae Sun erfüllte sich 1995 mit der Eröffnung seines Restaurants einen lang gehegten Traum.

                    Unbedingt probieren: verschiedene koreanische Suppen wie Yukke Jang, scharfe Gemüsesuppe mit Rindfleisch und Reis, oder Soontubu, ein würziger Eintopf mit Tofu.

                     

                    • Wo? Amalienstraße 51, 80799 München
                    • Wie viel? Zwischen 4,50 € und 6,50 € pro Gericht    
                    • Wann? montags bis freitags 9–22 Uhr, samstags und sonntags 11–22 Uhr
                    • Online? www.zum-koreaner.de

                          Papa Yong – Korean Soul Food (Düsseldorf)

                          Bei Papa Yong bleiben keine koreanischen Hungergelüste offen. Und gegen den Durst gibt es koreanisches Bier. Unabhängig von der Bestellung gibt es vorab eine kleine Auswahl koreanischer Vorspeisen für den ersten Hunger, darunter natürlich auch Kimchi.

                          Unbedingt probieren: Absolutes Highlight ist das koreanische Barbecue, bestehend aus verschieden marinierten Fleisch und Fischsorten (Rind, Schwein, Ente, Tintenfisch, Schweinebauch). Dazu gibt es hausgemachtes Kimchi nach Papa Yongs Originalrezept.

                          • Wo? Neusser Straße 84, 40219 Düsseldorf 
                          • Wie viel? Zwischen 4 € und 14,50 € pro Gericht
                          • Wann? montags bis freitags 11.30–15 Uhr und 17.30–23 Uhr, samstags 15.30–23 Uhr, sonn- und feiertags 15.30–23 Uhr
                          • Online? www.papa-yong.de

                           

                           

                          Eat drink Man Woman (Stuttgart)

                          Motto des Restaurants im Zentrum des Stuttgarter Westens ist eine Weisheit vom Lehrmeister Konfuzius: „Nahrung und Zusammensein sind zwei Grundbedürfnisse des Lebens.“

                          Unbedingt probieren: Hae-Mul-Pajeon, koreanische Pfannkuchen mit Meeresfrüchten und Zwiebellauch, Tteokbokgi Bokkum, gebratene Reiskuchen mit Gemüse und der scharfen Gewürzpaste Gochunjang.

                           

                          • Wo? Schlossstraße 77, 70176 Stuttgart
                          • Wie viel? Zwischen 5€ und 20€ pro Gericht   
                          • Wann? montags bis freitags 11–15 und 17–23 Uhr, samstags 12–23 Uhr, sonntags 12–22.30 Uhr
                          nach oben