rewe.de
https://www.rewe.de/ernaehrung/frisch-und-gut-ausgabe2/kaffee-rezepte/

Köstliches Aroma: Kaffee, unser Wachmacher

Kochen mit Kaffee

Kaffee gibt’s nur in der Tasse? Ganz und gar nicht, man kann damit auch köstliche Gerichte zaubern. Probieren Sie unsere Rezepte und überraschende Kombinationen – zum Beispiel Espresso und Aubergine oder aber herzhaftes Fleisch und Kaffee.

nach oben

Was ist eigentlich Latte Art? Kleiner Barista-Kurs für Latte-Art bei Carlo Graf Bülow

nach oben

Wie wird der Kaffee süß?

Die Auswahl verschiedener Süßungsmittel ist gar nicht so klein, wie man denken würde. Und das Beste: Sie sind nicht nur süß, sondern haben jeweils eine individuelle Geschmacksnote, die nicht nur im Kaffee, sondern auch beim Kochen und Backen gezielt eingesetzt werden kann.

Agavensirup

Agavensirup, oder auch Agavendicksaft, wird aus dem Saft der mexikanischen Agave gewonnen. Süßer als Honig, aber weniger dickflüssig, variiert er farblich zwischen nahezu transparent bis zu tiefen Bernsteintönen. Je dunkler, desto intensiver das karamellartige Aroma. Agavensirup, den Sie in Ihrem REWE Markt zum Beispiel von REWE Bio finden,ist der vegane Vetter vom Honig eignet sich prima für die Herstellung von Marmeladen und Eistee oder zum Abrunden von Salatsoßen. Dank seines niedrigen Wassergehalts ist der Sirup außerdem lange haltbar. Wichtig: lichtgeschützt im Küchenschrank aufbewahren.

 

Ahornsirup

Xylemsaft, Phloemsaft oder einfach Ahornsirup heißt der eingedickte Saft des Zucker-Ahorns, dessen Blatt in Kanada sogar die Landesflagge ziert. Kein Wunder! Kanada ist Hauptlieferant für die süße Masse. Das Zeitfenster für die Ernte ist allerdings relativ kurz, von Ende Februar bis Ende April. Nur dann wandelt sich in den Bäumen die angesammelte Stärke in Zucker um. Hier in Deutschland bieten Ihr REWE-Markt oder Temma den Sirup zum Beispiel von REWE Bio an. Auf unserem Teller garniert das Importprodukt vornehmlich Pancakes. Ebenso gut macht sich Ahornsirup aber in Marinaden für Fleisch und Dressings für herzhafte Salate.

 

Birkenzucker

Erstmals entdeckt wurde Birkenzucker 1890 vom Nobelpreisträger Emil Fischer und seinem Kollegen Ralph Stahel. Seinen Namen verdankt er der finnischen Birke, aus der er zu Beginn gewonnen wurde. Birkenzucker besteht aus weißen Kristallen, sieht aus wie normaler weißer Zucker und lässt sich genauso verarbeiten, hat aber einen leichten Minzgeschmack. In Lebensmitteln wie Kaugummis findet man ihn häufig unter seiner chemischen Bezeichnung Xylitol oder Xylit. Birkenzucker finden Sie in Ihrem Temma Markt.

 

Erythrit

In der Natur kommt dieser Zuckerersatzstoff z. B. in Käse, Erdbeeren oder Pistazien vor. Das fast kalorienfreie Erythrit wird in großen Mengen aber auch künstlich hergestellt, nämlich durch Fermentation von Traubenzucker. Erythrit, das Sie ab dem 17. Mai als Streusüße in ausgewählten REWE Märkten kaufen können, ist sowohl zahnfreundlich als auch besonders gut verträglich, deswegen kann es auch in größeren Mengen konsumiert werden, z. B. in Heißgetränken. Daneben wird es häufig für das Süßen von Desserts und Soßen sowie zum Backen verwendet. Erythrit schmeckt mild und süß und kommt damit dem Zucker sehr nahe. Dafür ist es aber auch teurer: 1 Kilo liegt ungefähr bei 10 Euro.

 

Honig

Um 3000 v. Chr. galt Honig als Speise der Götter und Quelle der Unsterblichkeit. An der Beliebtheit des goldenen Safts hat sich nichts geändert: Der Pro-Kopf- Verbrauch in Deutschland beträgt etwa 1 kg pro Jahr. In der Küche ist der Honig ein Allround-Talent und findet Verwendung in Marinaden, Getränken und Süßspeisen. Bei warmen Speisen wie Suppen oder Pudding sollte er allerdings erst nach der eigentlichen Garzeit beigemengt werden, damit möglichst viele Wirkstoffe erhalten bleiben.

 

Melasse

Der Name Melasse ist dem Französischen entlehnt und leitet sich vom Lateinischen mellacium, eingedickter Wein, ab. Der dunkelbraune Zuckersirup, den Sie in Ihrem Temma Markt finden, der als Nebenprodukt in der Herstellung von Zucker aus Zuckerrohr und Zuckerrüben entsteht, ist nicht zu verwechseln mit Zuckerrübensirup, der durch Einkochen entsteht. Der Zuckersirup mit dem lackritzartigen Geschmack ist lecker als Brotaufstrich oder erfrischender Drink: etwas Melasse in heißem Wasser auflösen und einen Spritzer Zitronensaft hinzugeben.

 

Reissirup

Gluten-, fructose- und laktosefrei, histaminverträglich und vegan: Reissirup oder auch Reishonig heißt das Multitalent aus Japan, das Sie auch im Sortiment der Temma Märkte finden. Sein leicht nussiges Aroma mit malziger Note hebt ihn deutlich von anderen Süßungsmitteln ab. Hergestellt wird Reissirup aus Vollkornreis, der gemahlen und mit Wasser erwärmt wird. Natürliche Enzyme, die hinzugefügt werden, spalten die Reisstärke in Zucker auf. Mit Kakao und Nüssen vermischt eignet er sich prima als Brotaufstrich.

 

Rohrzucker

Rohrzucker wird aus Zuckerrohr gewonnen, einem Gras, das ursprünglich aus Polynesien stammt. Vom Vollrohrzucker unterscheidet er sich durch seine Verarbeitung. Beim Rohrzucker wird das Gras durch Walzen gepresst, der gewonnene Saft in Vakuumkesseln eingedickt und der auskristallisierte Zucker durch Zentrifugation getrennt. Übrigens ist nicht jeder braune Zucker aus Zuckerrohr: Durch Zugabe von braunen Sirupen kann auch weißer Zucker entsprechend gefärbt sein. REWE Brauner Rohrzucker ist in allen REWE Märkten verfügbar.

 

Stevia

Schon zu Beginn des 20. Jahrhunderts dokumentierte der Schweizer Botaniker Moises Giacomo Bertoni, dass wenige Blätter des Süßkrauts, oder auch Stevia rebaudiana, für die nötige Süße sorgen. Heute ist das Süßungsmittel als Stevia bekannt und ist je nach Bedarf in Tablettenform, als Pulver oder in flüssiger Form erhältlich. Stevia haben die meisten REWE Märkte im Sortiment. Egal ob im Kaffee, beim Kochen oder Backen: Es sollte mit Bedacht eingesetzt werden. Denn Stevia ist etwa 300 Mal süßer als Haushaltszucker.

 

nach oben