rewe.de
https://www.rewe.de/ernaehrung/ernaehrungs-faqs/fragen-zu-mineralstoffen/

Unser Körper benötigt nur sehr kleine Mengen von ihnen, aber ohne geht es einfach nicht! Warum? Das können Sie in unseren Antworten zu den häufigsten Fragen über Mineralstoffe lesen:

Frage: Was sind Mineralstoffe?

Mineralstoffe sind lebenswichtige Nährstoffe, die der Körper nicht eigenständig produziert und die ausschließlich mit der Nahrung aufgenommen werden.

RosaSalz Rdk Ais

Mineralstoffe haben zahlreiche wichtige Funktionen im Körper. Sie sind für den Aufbau von Knochen, Hormonen, Blutzellen und Zähnen verantwortlich, dienen als Botenstoffe und aktivieren Enzyme.

Mineralstoffe teilt man in Mengenelemente und Spurenelemente ein. Stoffe mit einer höheren Konzentration als 50 mg pro Kilogramm Körpergewicht bezeichnet man als Mengenelemente. Stoffe, die mit einer geringeren Konzentration im Körper vorkommen, nennt man Spurenelemente. Die einzige Ausnahme ist das Element Eisen, das trotz seiner Konzentration von 50-60 mg pro Kilogramm Körpergewicht zu den Spurenelementen gezählt wird.

Zu den essenziellen Mengenelementen gehören Calcium, Kalium, Magnesium, Chlor, Phosphor, Schwefel und Natrium. Bei den Spurenelementen ist bis heute nicht geklärt, welche Mineralstoffe konkret lebenswichtig für den menschlichen Organismus sind. Zur Gruppe der gesicherten essenziellen Spurenelemente zählen Jod, Zink, Fluor, Chrom, Kupfer, Mangan, Eisen, Selen, Silicium und Cobalt.

 

Frage: Warum benötigen wir Mineralstoffe?

Mineralstoffe erfüllen ebenso wie alle anderen Nährstoffe wichtige Funktionen in unserem Körper. Sie sind maßgeblich verantwortlich für die problemlose Funktionsweise hochkomplexer Abläufe. Nehmen wir zu wenige Mineralstoffe über die Nahrung auf, kommt es oftmals zu körperlichen Mangelerscheinungen.

Die Mineralstoffe unterstützen unter anderem die Bildung von Haut, Haaren, Nägeln und roten Blutkörperchen. Sie sorgen für die Festigkeit der Zähne und Knochen, sichern den Zell- und Energiestoffwechsel und helfen dem Körper bei der Abwehr von Krankheiten und Entzündungen. Unsere Muskeln – allen voran das Herz als der am meisten beanspruchte Muskel – funktionieren ohne Mineralstoffe nicht ordnungsgemäß. Nicht zuletzt leisten die Mineralien bei all unseren geistigen Aktivitäten wertvolle Unterstützungsarbeit.

Frage: Was ist der Unterschied zwischen Mineralstoff, Mengenelement und Spurenelement?

Mineralstoff ist der Oberbegriff für Elemente, die für den menschlichen Körper lebenswichtig sind, vom Organismus aber nicht selbst hergestellt werden können. Deshalb müssen Mineralstoffe mit der Nahrung verzehrt werden.

Mineralstoffe werden in die Kategorien Mengenelemente und Spurenelemente unterteilt: Zu den Mengenelementen zählen alle Stoffe, die im Körper mit einer Konzentration von über 50 Milligramm pro Kilogramm Körpergewicht vorkommen, wie beispielsweise Calcium, Kalium oder Magnesium. Spurenelemente hingegen sind Stoffe, die im Körper nur mit einer Konzentration unter 50 mg enthalten sind, wie Fluor, Jod oder Zink. Ein Sonderfall ist das Element Eisen, das zu den Spurenelementen zählt, obwohl es im Körper in einer Konzentration von 50-60 mg zu finden ist.

Frage: Wo sind viele Mineralstoffe enthalten?

Calcium Rdk Ais

Als Mikronährstoffe sind Mineralstoffe – z. B. Kalium, Eisen oder Magnesium – wichtig für viele körperliche Funktionen. Sie sind die Bausteine, aus denen der Körper Material für seine Regeneration oder den Stoffwechsel gewinnt.

Eine mineralstoffreiche Nahrung besteht idealerweise aus einem gesunden Mix aus naturbelassenen Lebensmitteln, die sich auf Ihrem täglichen Speiseplan abwechseln.

Hülsenfrüchte besitzen einen hohen Eisengehalt und beinhalten Zink, Kalium und Kupfer. Trockenfrüchte, obwohl zuckerreich, haben eine gute Mineralstoffkonzentration und sind ein zuverlässiger Lieferant für Kalium. Fisch ist eine hervorragende Quelle für Jod, das die Schilddrüsenfunktion unterstützt. Frische saisonale Pilze enthalten reichlich Zink und Selen.

Naschereien sind ebenfalls eine Quelle für Mineralstoffe, wenn sie – wie bei dunkler Schokolade – einen hohen Kakao-Gehalt mitbringen. Kakao enthält einen ausgewogenen Mix zahlreicher essenzieller Mineralstoffe, darunter Chrom und Mangan.

Nüsse sind nicht umsonst ein viel gepriesener Snack. Die Kraftpakete sind zwar fettreich, aber voller wichtiger Mineralstoffe.

Frage: Haben Mineralstoffe Kalorien?

Kalorien sind keine greifbaren Moleküle. Der Begriff steht für den Energiegehalt, den eine bestimmte Nahrung hat. Der Körper gewinnt ausschließlich aus den Makronährstoffen – Eiweiß, Fett und Kohlenhydraten und dem natürlich vorkommenden Alkohol – Energie. Diese wandelt der Körper über den Stoffwechsel in Energie um.
Mikronährstoffe, zu denen die Mineralstoffe gehören, sind zwar ebenso Bestandteil der Nahrung, aber ihre Freisetzung erfolgt im Laufe des Stoffwechsels. Sie sind wichtige Bausteine für verschiedene Prozesse. Mineralstoffe haben demzufolge keine Kalorien. Stellen Sie sich diese als Bauteile des Motors Körper vor, für den die Kalorien das Benzin liefern.

Frage: Was sind die wichtigsten Mineralstoffe?

Unter dem Begriff Mineralstoffe werden die Elemente zusammengefasst, die der menschliche Körper nicht eigenständig herstellen kann, die aber überlebenswichtig sind und aus diesem Grund in ausreichender Menge Bestandteile der Nahrung sein müssen.

Mineralstoffe werden in Mengenelemente und Spurenelemente unterteilt. Zu den wesentlichen Mineralstoffen zählen:

Mengenelemente: Magnesium, Kalium, Kalzium, Chlorid, Natrium, Phosphor und Schwefel

Spurenelemente: Eisen, Jod, Zink, Fluor, Kupfer, Mangan, Selen, Silicium, Cobalt, Molybdän und Vanadium

Mineralstoffe nehmen im menschlichen Organismus zahlreiche wichtige Funktionen wahr. Sie dienen beispielsweise dem Aufbau von Zellen, Knochen, Zähnen und Hormonen, übertragen Reize oder halten den Wasserhaushalt aufrecht.

Frage: Welche Mineralstoffe sollten im Wasser enthalten sein?

FrischesWasser Rdk Ais

Direkt an der Quelle abgefülltes natürliches Mineralwasser enthält Mineralstoffe, aber zahlreichen Tafelwassern sind ebenfalls Mineralstoffe zugesetzt. Magnesium, Calcium, Kalium, Natrium, Chlorid, Sulfat und Bikarbonat gehören zu den in größeren Mengen im Wasser enthaltenen Mineralien.

Welche Mineralstoffe Wasser enthalten muss, ist pauschal nicht zu beantworten, da dies von den individuellen Bedürfnissen abhängt.

Wer sich gesund und ausgewogen ernährt, deckt seinen Bedarf an Mineralstoffen über die Nahrung und verzichtet unbesorgt auf zusätzliche Nährstoffe im Wasser.

Die genauen Inhaltsstoffe ihres Wassers sind wichtig für Menschen mit gesundheitlichen Problemen. Extrem kalium- oder natriumhaltige Mineralwasser lösen beispielsweise in manchen Fällen Bluthochdruck oder Nierenbeschwerden aus.

Sportler decken ihren Magnesiumbedarf mit überwiegend magnesiumhaltigem Mineralwasser, während ältere Menschen mit calciumhaltigem Wasser Osteoporose vorbeugen können.

Bei den meisten Erwachsenen kommt es nicht in extrem hohem Maße auf die Mineralstoffe an, sondern darauf, überhaupt ausreichend zu trinken – 1,5 Liter pro Tag oder mehr.

Frage: Was bewirken Mineralstoffe im Körper?

Vitamine und Mineralstoffe nennt man oftmals in einem Atemzug. Beide benötigen wir, um gesund zu bleiben, und beide müssen wir über die Nahrung in ausreichender Menge aufnehmen. Hier finden Sie eine Übersicht über die wesentlichen Mineralstoffe und ihre Hauptwirkung auf unseren Körper.

  • Kalzium: Festigkeit für Knochen und Zähne

  • Magnesium: Muskelfunktionen

  • Kalium: Herz-Kreislauf-System, Schadstoffabbau

  • Eisen: Bildung roter Blutkörperchen, Transport von Sauerstoff und CO2 im Blut

  • Zink: Wundheilung, Immunabwehr

  • Selen: Herzfunktion, Zellatmung

  • Kupfer: Stressbewältigung, Bildung von Antikörpern und von Hämoglobin

  • Jod: Haare, Haut und Nägel, geistige Gesundheit

  • Phosphat: Blutgerinnung

  • Silicium: Nägel und Haare, Elastizität der Venen und Arterien

  • Chlorid: Transport der Nährstoffe in die Zellen, Regulierung des Säure- und des Wasserhaushalts

Frage: Was passiert im Körper bei Mineralstoffmangel?

Mineralstoffe sind für unsere Gesundheit ebenso wichtig wie Vitamine, und ein Mineralstoffmangel führt in ebenso zahlreichen Fällen wie ein Vitaminmangel zu schweren körperlichen Mangelerscheinungen. Wie sich das Defizit konkret auswirkt, hängt davon ab, welches Mineral fehlt.

Zu den wesentlichen Erkrankungen bei einem Mineralstoffmangel zählen Störungen der Muskelfunktionen, wie beispielsweise Muskelzittern, -krämpfe oder -schwäche. Die Ursache hierfür kann ein Mangel an Magnesium, Chlorid oder Kalium sein. Nehmen wir zu wenig Kalzium auf, wirkt sich dies oftmals auf die Festigkeit der Knochen aus. Eine Osteoporose und die daraus folgenden häufigen Knochenbrüche können hier die Symptome eines langfristigen Mangels sein.

Fehlfunktionen der Schilddrüse können ebenfalls die Folge von Mineralstoffmangel sein. Sie treten unter Umständen auf, wenn wir zu wenig Jod und Selen aufnehmen. Eine geschwächte Immunabwehr und allgemeine Mattigkeit deuten auf einen Mangel an Zink beziehungsweise Eisen hin. Generell ist beim Verdacht auf einen Mineralstoffmangel ein Arztbesuch unumgänglich.

Infografik Mineralstoffe

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anzubieten und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Weitere Informationen (auch zu einem Opt-out) finden Sie unter Details Details ansehen Zustimmen