rewe.de
https://www.rewe.de/ernaehrung/diaet-tipps-die-wirklich-funktionieren/
Exotischer Obstsalat

7 Diät Tipps die garantiert funktionieren

Wir sind keine Fans von klassischen Diäten! Du auch nicht? Prima! Denn meist bringt all der Verzicht im Endeffekt doch nicht mehr als miese Laune. Stattdessen haben wir 7 wirklich hilfreiche Tipps für dich, die sich gar nicht so "diätig" anfühlen. Ihre Wirkung hat uns trotzdem überzeugt.

Tipp 1: Verabschiede dich von dem Gedanken, dass Hunger zum Abnehmen dazugehört

Hungern ist echt Neunzigerjahre! Wer mit ständigem Magenknurren unterwegs ist und meint, damit auf der Zielgeraden zur Strandfigur zu sein, liegt glücklicherweise falsch. So einfach können wir unseren klugen Körper nicht überlisten. Der merkt sich nämlich, wenn wir ihm über längere Zeit die Nahrungszufuhr zu extrem drosseln und passt den Stoffwechsel dementsprechend an. Sobald wir wieder normal essen, schließlich hält den Dauer-Hunger kaum jemand aus, setzt der Jojo-Effekt ein und wir nehmen wieder zu.
Um nachhaltig Kilos zu verlieren, solltest du deinen Kalorienbedarf irgendwo zwischen deinem persönlichen Grund- und Leistungsumsatz ansetzen. So verbrennst du mehr als du aufnimmst, hältst deinen Stoffwechsel aber dennoch in Balance. Mehr Hintergrundwissen zum Thema Kalorien kannst du hier nachlesen. 

Tipp 2: Mach dir bewusst, dass du fast immer und überall essen kannst

Bist du in deiner Diät-Historie schon in Falle 1 getappt, wirst du folgendes Phänomen vielleicht kennen: Man legt sich gewisse Ernährungsregeln auf, beispielsweise, dass nur drei Mahlzeiten am Tag erlaubt sind. Aus Angst vor dem eventuell auftretenden Hungerfühl isst man bei diesen Mahlzeiten dann aber viel mehr, als man eigentlich bräuchte. Schließlich hat man das miese Gefühl von nagendem Hunger schon so oft gespürt und möchte es, wenn auch unterbewusst, unbedingt meiden. Löse dich von dieser Angst, indem du dir bewusst machst, dass du dir im Notfall immer mit einem kleinen Snack aushelfen kannst. Essen bunkern und dadurch regelmäßig und unnötig zu viel zu essen, ist wirklich uneffektiv.

Tipp 3: Mach Gemüse zu deinem besten Freund

Bye bye Mini-Portionen! In puncto Gemüse gilt sogar bei Abnehmwilligen das all-you-can-eat-Prinzip. Ausgeschlossen in Hollandaise ertränkter Spargel oder frittierter Brokkoli in Tempura, versteht sich. Gemüse ist wasserreich, dadurch kalorienarm aber trotzdem super nährstoffreich. Durch das große Volumen füllt es den Magen ideal und macht auch optisch auf dem Teller einiges her. Die Ausrede, du magst kein Gemüse, wird übrigens nicht akzeptiert. Schließlich gibt es so viele verschiedene Sorten und Zubereitungsweisen. Wie wär's z. B. mit einer kleinen Challenge: Zucchini fünfmal anders. In Pommesform aus dem Ofen, zu Spaghetti spiralisiert mit einer leckeren Soße ... Je kreativer du wirst, desto schneller wirst du herausfinden, dass auch Gemüseessen richtig lecker und befriedigend sein kann.

Tipp 4: Beobachte deine Gewohnheiten

Manche Gewohnheiten können echte Abnehm-Killer sein. Schließlich machen wir sie vielleicht schon jahrelang und ganz unterbewusst. Trinkst du zum Beispiel jeden Nachmittag einen großen Milchkaffee, weil es eben dein Ritual ist? Oder bestellst du dir bei deinem Lieblingsitaliener immer ein Tiramisu als Dessert? Oft sind diese Gewohnheiten stärker als unser eigentliches körperliches Verlangen nach den antrainierten Getränken oder Speisen. Schreib dir im ersten Schritt eine Woche lang auf, welche Goodies wie selbstverständlich in deinen Alltag integriert sind. Halte im zweiten Schritt eine weitere Woche, jedes Mal bevor du zum Milchkaffee usw. greifst, kurz inne: Habe ich wirklich Lust darauf? Oder geht es mir genauso gut oder sogar besser, wenn ich heute mal darauf verzichte?

Tipp 5: Gehe achtsam mit Getränken um

Kurz vorweg: Damit ist natürlich nicht gemeint, dass du zum Abnehmen stets durstig sein musst. Kalorienfreie Getränke wie Wasser oder Tee darfst, bzw. solltest du weiterhin reichlich zu dir nehmen. Tipp 5 zielt auf die "üppigen" Getränke ab, die manchmal kalorientechnisch schon eher einem Snack oder gar einer kleinen Mahlzeit entsprechen. Blöd nur, dass sie dabei kaum satt machen. Hier ein Rechenbeispiel: Trinkst du morgens und nachmittags einen Cappuccino, macht das gut 150 Kalorien. Nach dem Sport gibt's eine große Apfelschorle, du hast richtig Durst und Lust auf etwas mit Geschmack. Zack: 120 Kalorien intus. Zu später Stunde vielleicht noch ein Gläschen Rotwein? Weitere 170 Kalorien. Nicht unrealistisch, oder? Mit diesem Beispiel kommst du auf 440 Kalorien, die du einfach wegtrinkst. Eine Tafel Schokolade hat gar nicht so viel mehr ...
Wenn du ernsthaft abnehmen möchtest, versuche Getränke wie kleine Extras zu betrachten und entscheide dich für eins, maximal zwei am Tag. Die kannst du dann richtig zelebrieren, hungern musst du dadurch trotzdem nicht. Kleiner Tipp: Wenn dir pures Wasser auf Dauer zu langweilig ist, probier's mal mit Infused Water.

Tipp 6: Mach Bewegung zur Gewohnheit

Dass Sport und Bewegung beim Abnehmen helfen, ist nichts Neues. Aber setzt du diesen Hinweis auch wirklich um? Und zwar regelmäßig und dauerhaft? Oft grätscht ein wichtiger Termin durch den eigentlich geplanten Fitnessstudio-Besuch am Abend. Oder das Wetter am Wochenende ist so schön, dass es eine Schande wäre, das nicht für einen Ausflug mit der Familie zu nutzen. Wenn es dir schwer fällt fixe Sporteinheiten durchzuziehen, bringe so viel Bewegung in deinen Alltag wie möglich. Und mache diese zur Gewohnheit, wie das Zähneputzen am Morgen.
Hier ein paar Ideen: Stelle dir die Regel auf, dass jede Treppe genommen wird. Aufzüge und Rolltreppen sind tabu. Lege alle Wege von z. B. weniger als einem Kilometer immer zu Fuß zurück. Alles bis vier Kilometer fährst du mit dem Rad. Auch sehr effektiv: Stelle deinen Wecker morgens 15 Minuten eher und lege ein kleines Home-Workout ein. Du findest zahlreiche Apps mit kurzen, aber sehr wirkungsvollen Trainingseinheiten für jedes Fitness-Level. Der Vorteil von Krafttraining wie Liegestützen, Sit-ups, Kniebeugen und Co.: Je mehr Muskelmasse, desto höher der tägliche Kalorienverbrauch.

Garantiert wirst du schnell merken, dass sich regelmäßige Bewegung richtig gut anfühlt!

Tipp 7: Slow Carbs statt No Carbs

Low Carb Diäten mögen für viele funktionieren. Aber mal ehrlich: Möchtest du wirklich dein Leben lang auf Pasta und Brot verzichten, nur damit der Zeiger der Waage nicht wieder langsam nach oben wandert? Wer es mit dem Abnehmen nicht super eilig hat, aber lange etwas von den Ergebnissen haben möchte, setzt auf Slow Carbs. Gemeint sind Kohlenhydrate aus aus ballaststoffreichen Vollkornprodukten. Sie machen besonders lange satt und halten den Blutzuckerspiegel auf einem ausbalancierten Level: Adios Heißhunger! Die Umsetzung macht außerdem viel mehr Spaß als der Verzicht. Denn die leckere Pastasoße mit Vollkorn- statt mit Weißmehlnudeln zu genießen, ist doch wirklich kein großer Akt.