rewe.de
https://www.rewe.de/ernaehrung/clean-eating/was-ist-clean-eating/

Clean Eating ist in aller Munde. Für die einen ist es eine moderne Diät, die beim Abnehmen helfen soll, für andere eine umfassende und dauerhafte Ernährungsumstellung, um gesünder zu leben.

Was versteht man unter Clean Eating?

Wörtlich bedeutet Clean Eating "sauberes, reines Essen", gemeint ist "natürliches" Essen. Bei Clean Eating werden hauptsächlich natürliche, frische, vollwertige und unverarbeitete Lebensmittel konsumiert - am liebsten in Bio-Qualität, z.B. von REWE Bio. Industriell verarbeitete Produkte und Fast Food werden gemieden, ebenso Weißmehl und Zucker sowie Produkte mit vielen Kalorien. Auch der Alkoholkonsum wird stark limitiert. Ansonsten gibt es keine starren Regeln, sodass jeder so viel Clean Eating in seinen Alltag einbauen kann, wie es passt.

Was ist Clean Eating?

Gemüseschale auf Feld

Der wichtigste Aspekt bei Clean Eating ist, möglichst naturbelassene Lebensmittel zu konsumieren. Damit muss man nicht zum Rohköstler werden und auch nicht zum Vegetarier. Eine ausgewogene Ernährung mit selbst zubereiteten Lebensmitteln steht im Mittelpunkt des Konzepts. Das heißt beispielsweise „Nein“ zur Fertigpizza, hin zur selbst zubereiteten Pizza mit Vollkornmehl und frischem Gemüse vom Markt.

Die Clean Eating Basics sind auch für den ernährungswissenschaftlichen Laien leicht umzusetzen: Selber und frisch machen und alles weglassen, was dem Körper schaden könnte, also Zucker, Weißmehl, Salz, synthetische Zusatzstoffe, Aromastoffe und Geschmacksverstärker. Dazu kommen einige Verhaltensregeln, wie täglich zu frühstücken und bis zu sechs Mahlzeiten täglich zu essen. Außerdem sollen bei jeder Mahlzeit komplexe Eiweiße und Kohlenhydrate miteinander kombiniert werden, z.B. ein Vollkornbrot mit Käse oder Kartoffeln mit Ei.

Was darf man essen?

Auf dem Speiseplan stehen vor allem frische Produkte, also Obst und Gemüse, Hülsenfrüchte, Vollkornprodukte. Hochwertige Fette und Öle, zum Beispiel kalt gepresstes Olivenöl, ergänzen Clean Eating. Fisch und Fleisch dürfen ebenfalls konsumiert werden. Wenn möglich, sollen die Produkte aus biologischem Anbau bzw. Aufzucht stammen. Wichtig ist, möglichst frisch zu kochen und viele Produkte, wie zum Beispiel Nudeln und Brot, selber herzustellen. Denn nur so können unerwünschte Zusatzstoffe wirklich vermieden werden.

Clean Eating Definition – kleine Sünden inklusive

Clean Eating ist letztendlich kein starres Konzept, sondern ein Weg, um über eine bewusstere und ausgewogenere Ernährung zu einem gesunden Leben zu finden. Daher ist ein Anteil von Clean Eating für jeden empfehlenswert.

Wie viel in den Alltag integriert wird, bleibt jedem individuell überlassen. So werden zum Beispiel sechs Mahlzeiten am Tag nicht für jeden umsetzbar sein, vor allem nicht für Berufstätige.

Übrigens: Auch wer sich strikt von Clean Food ernährt, muss auf kleine Sünden nicht verzichten. Ein Stück Kuchen oder ein Gläschen Sekt sind ab und zu durchaus erlaubt.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anzubieten und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Weitere Informationen (auch zu einem Opt-out) finden Sie unter Details Details ansehen Zustimmen