rewe.de
https://www.rewe.de/ernaehrung/avocado/reife-lagerung/
Richtige Reife und Lagerung von Avocado – REWE Deine Küche

Avocado – Tipps zu Reife & Lagerung

Alle lieben Avocado! Die grüne Powerfrucht besitzt wertvolle Inhaltsstoffe und hat sich inzwischen fest als Superfood für ernährungsbewusste Menschen etabliert. Doch woran erkennt man eine reife Frucht, wann soll sie am besten gekauft und wie am besten gelagert werden? Dieser Ratgeber gibt alle Tipps und verrät kleine Tricks.

Wann sollte man eine Avocado kaufen?

Reife Lagerung Avocado

Es gibt zwar eine große Zahl verschiedener Avocado-Sorten, in Deutschland werden allerdings meist die Hass- und die Fuerte-Avocado verkauft. Hass-Avocados sind an ihrer dunklen Schale mit reichlich Noppen erkennbar, die mit zunehmender Reife schwarz wird. Fuertes hingegen sind glatter und grüner.

Wichtig ist, dass Avocados immer unreif gekauft werden sollten, da sie extrem schnell ihren Reifepunkt überschreiten und verderben. Außerdem sind reife Früchte gegen jegliche Außeneinwirkung empfindlich. Fühlt sich die Frucht in der Hand hart und fest an und ist die Schale recht hell (auch bei der Avocado Hass), dann sollte sie in den Einkaufskorb wandern.

Soll man Avocado nachreifen lassen?

Wie erklärt: unbedingt! Das klappt optimal, wenn die unreife Avocado zusammen mit einem Apfel in einer Papiertüte aufbewahrt wird – am besten auf der Arbeitsfläche. Der Apfel ist nämlich dafür bekannt, andere Früchte mit Reifegasen zu versorgen, was im Fall der Avocado perfekt ist.

Wie sollte man Avocado lagern?

Eine ganze Frucht wird bei Zimmertemperatur ohne übermäßigen Lichteinfall gelagert. Halbe Früchte halten sich länger, wenn die Hälfte mit Kern aufbewahrt wird, die andere verzehrt wird. Die halbe Frucht wird in Klarsichtfolie geschlagen und im Kühlschrank gelagert. Übrigens: Der Kern ist keineswegs ungenießbar, sondern enthält sehr viele Nährstoffe. In geringen Mengen kann er z. B. in Smoothies gerieben werden!

Wie macht man bei einer Avocado den Reifetest?

Reife Lagerung Avocado

Je unreifer die Avocado beim Kauf, desto länger kann die Reifung trotz Apfel dauern. Bis zu fünf Tage sollten je nach Reife und Fruchtgröße für handelsübliche Früchte veranschlagt werden. Der Reifetest richtet sich je nach Sorte. Die schwarze Hass ist dann zum Verzehr bereit, wenn die Schale wirklich schwarz ist. Zusätzlich sollte sie sich beim Druck mit dem Finger weich, aber nicht matschig anfühlen.

Die Fuerte hingegen sollte sattgrün leuchten und ebenfalls leicht nachgeben. Schwarze Stellen sind hier ein Zeichen für Verderb. Tipp: Entfernen Sie den Stielansatz – ist das Fleisch darunter hellgrün, hat die Avocado den optimalen Reifegrad.

Wie lange ist Avocado haltbar?

Über den Daumen gepeilt ist eine reife Avocado noch rund drei Tage genießbar. Allerdings nur, wenn sie in dieser Zeit im Kühlschrank liegt. Schwarze Stellen im Fruchtfleisch sind ein deutlicher Hinweis darauf, dass die Frucht bereits verdirbt. Man kann die Stellen großzügig wegschneiden, sollte sich aber auf seine Sinne verlassen. Der mild sämige Geschmack der Avocado sollte nicht durch ein Gefühl von Fäule oder Schimmel überlagert werden.

Wie wird Avocado nicht braun?

Wie ein Apfel neigt eine aufgeschnittene Avocado dazu, braun zu werden. Das lässt sich ganz einfach mit Zitronensaft verhindern. In Verbindung mit Pfeffer und Salz ist das übrigens auch die leckerste Würzung für Avocados. Den Rest schaffen die Früchte allein.