rewe.de
https://www.rewe.de/dfb-trikot-2018/
dfb Trikot 2018

DFB Trikot 2018 DFB Trikot 2018

DFB Trikot 2018 - Gewinnen Sie ein handsigniertes Trikot von Thomas Müller

Kennen Sie schon das neue DFB-Trikot für die Weltmeisterschaft in Russland? Vielleicht kommt es Ihnen bekannt vor, denn das Design ist an das Weltmeister-Trikot von 1990 angelehnt. 
Auf der Vorderseite des aktuellen Trikots befinden sich ein schwarz-weißes Schachbrettmuster und das DFB-Logo mit den 4 Meisterschaftssternen. Den ersten Stern erhielt die deutsche Nationalmannschaft 1954 beim legendären "Wunder von Bern" im Endspiel gegen Ungarn. 1974 gab es bei der Weltmeisterschaft im eigenen Land den zweiten Stern im Endspiel gegen die Niederlande und 1990 in Italien den dritten im Endspiel gegen Argentinien. Den vierten Stern erspielte sich die deutsche Nationalmannschaft erst bei der letzten Weltmeisterschaft in Brasilien – erneut im Endspiel gegen Argentinien. 

REWE Jubel WM

DFB Trikots: Historie der Weltmeisterschafts-Trikots für Deutschland

Nicht nur die deutsche Fußballnationalmannschaft kann auf eine ereignisreiche Geschichte zurückblicken – auch das Outfit der DFB-Elf hat sich seit 1934 stetig verändert. Wie sich das Design des DFB-Trikots entwickelt hat, lesen Sie hier:

DFB Trikot der Weltmeisterschaft 1934 in Italien

Die Weltmeisterschaft 1934 war die erste, an der die deutsche Fußballmannschaft teilnahm. Die Teilnahme an der allerersten Fußball-Weltmeisterschaft 1930 in Uruguay blieb ihr verwehrt, da die Reise nach Südamerika mit zu hohem Aufwand und Kosten verbunden war. Dafür machte die deutsche Fußball-Elf in Italien ihr Debüt in der Mutter aller WM-Trikots: einem weißen Hemd mit schwarzem Kragen. Das damalige deutsche Wappen prangte groß und deutlich auf dem WM-Trikot Deutschlands. Dazu wurde eine einfache schwarze Hose getragen, die damals noch recht lang war. 
In diesem Jahr hat Deutschland den dritten Platz erreicht – im Halbfinale schied die Mannschaft gegen die Tschechoslowakei aus. Der Gastgeber Italien konnte die Weltmeisterschaft in diesem Jahr für sich entscheiden. 

DFB Trikot der Weltmeisterschaft 1938 in Frankreich

Zur Weltmeisterschaft 1938 in Frankreich kam Farbe in das Trikot der deutschen Nationalmannschaft. Das weiße Hemd zierte anstatt einem schwarzen nun ein roter Schnürkragen. Der Rest des Trikots blieb unverändert. Das Besondere in diesem Jahr: Die deutsche und die österreichische Fußballmannschaft wurden zusammengeführt. Trainer Sepp Herberger musste in kurzer Zeit eine neue Mannschaft aus beiden Ländern zusammenstellen. Diese kurzfristige Veränderung gilt als Grund dafür, wieso es die Nationalelf in diesem Jahr nur ins Achtelfinale schaffte und sich letztlich mit dem zehnten Platz begnügen musste.

DFB Trikot der Weltmeisterschaft 1954 in der Schweiz

"Das Wunder von Bern" – die Fußball-WM in der Schweiz im Jahr 1954 bleibt den deutschen Fans in besonderer Erinnerung. Die deutsche Nationalmannschaft konnte im Finale gegen den eigentlichen Favoriten Ungarn den ersten Weltmeisterschaftstitel gewinnen. Das Deutschland-Trikot war damals im klassischen schwarz-weißen Stil gehalten: ein weißes Hemd mit schmalem schwarzen Kragen, der geschnürt wurde. Auch die Ärmel waren mit einem schmalen schwarzen Streifen verziert. Ein neues Wappen zierte die Brust des WM-Trikots der deutschen Nationalmannschaft: ein Adler in einem kreisförmigen Wappen, um den "Deutscher Fußball-Bund" geschrieben steht. 
Zum Sieg verhalfen der Nationalelf die innovativen Fußballschuhe mit Schraubstollen des Sponsors Adidas, mithilfe derer sie auf dem nassen Platz besseren Halt fanden als die ungarische Mannschaft. 

Geschichte des DFB Trikots

DFB Trikot der Weltmeisterschaft 1958 in Schweden

1958 fand die Fußball-Weltmeisterschaft in Schweden statt. Das WM-Trikot Deutschlands bestand aus einem weißen Hemd, das mit einem breiten schwarzen Kragen mit weißen Schnüren versehen war. Das Wappen war auf der Brust angebracht. Die Ärmel blieben unverändert, auch an der Hose hat sich nichts geändert, sie blieb schwarz.
Im Spiel um Platz Drei schied die Nationalelf gegen Frankreich aus: Mit einem 3:6 verlor sie das Spiel – die größte Niederlage einer deutschen Mannschaft in einem Finalspiel.

DFB Trikot der Weltmeisterschaft 1962 in Chile

Die Weltmeisterschaft 1962 in Chile war die letzte für Trainer Sepp Herberger, der den Posten an seinen Assistenten Helmut Schön weitergab.
Die deutsche Mannschaft schied im Viertelfinale gegen Jugoslawien aus und landete damit auf dem siebten Platz. Nach dem frühen Ausscheiden wurden in Deutschland die Bestrebungen, eine eingleisige Bundesliga zu gründen, weiter vorangetrieben. Vor allem Sepp Herberger hatte sich dafür eingesetzt, um die Nationalspieler mehr zu fordern.
Das 1962er WM-Trikot der deutschen Nationalmannschaft hat sich im Vergleich zum vorherigen Trikot nicht großartig verändert: Es blieb weiß mit einem schwarzen Schnürkragen, das Adlerwappen befand sich ebenfalls wieder auf der Brust. 

Fußball Trikots

DFB Trikot der Weltmeisterschaft 1966 in England

Das WM Finale 1966 in England war das Spiel des legendären "Wembley-Tors". Damit wird der umstrittene Treffer der englischen Nationalmannschaft im Londoner Wembley-Stadion bezeichnet. Während des Spiels war unklar, ob der Ball hinter der Torlinie gelandet war, doch der Schiedsrichter entschied sich letztendlich, England das Tor zuzusprechen. Dadurch verlor Deutschland das Finale und landete auf dem zweiten Platz.
In diesem Jahr trat die deutsche Mannschaft mit einem einfachen Trikot mit Spitzkragen auf den Platz. Im Finale wechselten sie jedoch das Trikot: Sie trugen dann ein schlichtes schwarz-weißes T-Shirt mit rundem Kragen. Die Hose war erstmals etwas kürzer.

DFB Trikot der Weltmeisterschaft 1970 in Mexiko

Die WM 1970 in Mexiko gilt bis heute als die fußballerisch beste WM. Das Viertelfinale, in dem die deutsche Nationalmannschaft gegen Italien verlor, zählt zu den dramatischsten Spielen der Fußballgeschichte. Bis heute wird es als "Jahrhundertspiel" bezeichnet.
Für diese Weltmeisterschaft hat sich das deutsche Trikot nur wenig verändert. Der Kragen war wieder spitz und schwarz gestaltet, im Gegensatz zum Final-Trikot in Wembley. Die Hose war diesmal komplett in Weiß gehalten. Für das Auswärtstrikot der deutschen Nationalmannschaft hatte man sich für ein grünes Shirt mit weißem Kragen entschieden. 

DFB Trikot der Weltmeisterschaft 1974 in Deutschland

1974 wurde die Weltmeisterschaft in Deutschland ausgetragen – das erste WM-Heimspiel für die deutsche Nationalelf. Die WM-Trikots Deutschlands waren in diesem Jahr langärmelig, mit schwarzem Rand an den Ärmeln und einem runden Kragen. Erstmals zierte die Spielernummer die Hosen.
Deutschland gewann 1974 zum zweiten Mal den Weltmeisterschaftstitel. 
In diesem Jahr trugen sich einige spannende Ereignisse zu: Die Mannschaften der BRD und der DDR traten zum ersten und einzigen Mal gegeneinander an. Jürgen Sparwasser schoss damals das entscheidende Tor für die DDR. Später sorgten extrem schlechte Wetterbedingungen dafür, dass sich die deutsche Mannschaft gegen die technisch stärkere polnische Mannschaft beweisen konnte. Im Finale gegen die Niederlande gewann die deutsche Nationalmannschaft 2:1.  

DFB Trikot der Weltmeisterschaft 1978 in Argentinien

Fußballfans ist die Weltmeisterschaft 1978 in Argentinien auch als "Schmach von Córdoba" bekannt. Die deutsche Mannschaft, die zu dem Zeitpunkt noch amtierender Weltmeister war, unterlag Österreich bereits in der Zwischenrunde mit einem 2:3 und schied aus. 
In diesem Jahr unterschied sich das WM-Trikot Deutschlands vor allem durch den Kragen. Bei diesem handelte es sich um einen Faltkragen, der zum ersten Mal in Weiß gehalten war. Lediglich ein schwarzer Rand zierte ihn. Ein weiterer Unterschied: Erstmals war der Sponsor Adidas auf dem WM-Trikot zu sehen. 

Fußball auf dem Spielfeld

DFB Trikot der Weltmeisterschaft  1982 in Spanien

Bei der Weltmeisterschaft 1982 in Spanien verewigte sich der Sponsor Adidas mit seinem Markenzeichen, den drei Streifen, auf dem Deutschland-Trikot. Die Farbe des Kragens war wieder zu Schwarz zurückgekehrt. Das Adidas-Logo zierte klein die rechte Brust des WM Trikots der deutschen Nationalmannschaft, der Bundesadler wie eh und je die linke. Auch auf der nun wieder schwarzen Hose war das Adidas-Logo zu sehen. 

In diesem Jahr erreichte die deutsche Fußballmannschaft den zweiten Platz, nachdem sie im Finale gegen Italien verlor.

DFB Trikot der Weltmeisterschaft 1986 in Mexiko

Die WM 1986 fand erneut in Mexiko statt. Auch in diesem Jahr schaffte es die deutsche Mannschaft ins Finale, verlor dort aber gegen Argentinien. Es war auch das Jahr, in dem Ersatz-Torwart Uli Stein den Teamchef Franz Beckenbauer als "Suppenkasper" beleidigte, den Zapfenstreich um drei Stunden überzog und daraufhin aus dem Team verwiesen wurde.
Zum ersten Mal waren die Trikots der deutschen Nationalmannschaft auch in den Nationalfarben gestaltet, wenn auch sehr dezent. Den Kragen und die Ärmel zierte ein schmaler Rand in Schwarz-Rot-Gold. Ansonsten waren die Trikots gleich geblieben, mit den drei schwarzen Adidas-Streifen, dem Adidas-Logo und dem Bundesadler auf der Brust. Die Spielernummer auf der Hose war nun auf dem anderen Bein zu finden. 

Fußball Trikots - Die Geschichte des DFB Trikots

DFB Trikot der Weltmeisterschaft 1990 in Italien

Im Jahr 1990 holte sich Deutschland den dritten Weltmeisterschaftstitel in Italien. Wie in der vorangegangenen Weltmeisterschaft standen sich im Finale Deutschland und Argentinien gegenüber. Dieses Mal aber konnte die deutsche Mannschaft dank einem Foulelfmeter gewinnen. Diesem WM-Sieg hat "Kaiser" Franz Beckenbauer unter anderem seinen Erfolg zu verdanken.

Das WM-Trikot der Nationalelf unterscheidet sich zum ersten Mal eindeutig von den vorherigen, denn es kam wortwörtlich endlich Farbe ins Spiel. Ein breiter gezackter Streifen in den Nationalfarben schwarz-rot-gold zog sich über die Brust der Deutschland-Trikots. Bis heute spaltet dieses WM-Trikot die Meinungen der Fans – die einen halten es für ein Kultobjekt, die anderen für eine optische Abscheulichkeit. Doch Glück gebracht hat das neue Design anscheinend, denn Deutschland holte den WM-Titel.

DFB Trikot der Weltmeisterschaft 1994 in den USA

Das deutsche Trikot für die WM 1994 in den USA hatte eindeutig das auffälligste Design. Die Nationalfarben zierten in Schachbrettoptik den oberen Teil des Trikots. Die Spielernummer war nun auf der Brust anstatt auf dem Rücken zu sehen. Sponsor Adidas entschied sich, statt seinem Logo den Markennamen auf die Brust zu drucken. Traditionell geblieben ist der Adler auf der Brust. Das verrückte Schachbrettmuster war ebenfalls auf der ansonsten schwarzen Hose zu sehen. Auch das grüne Auswärtstrikot blieb von dem bunten Muster nicht verschont.
Glück brachte das neue Trikot leider nicht. Die deutsche Nationalmannschaft schaffte es bis ins Viertelfinale, wo sie gegen Bulgarien verlor. Für besondere Aufmerksamkeit bei dieser WM sorgte Stefan Effenberg, der die deutschen Fans, nachdem sie ihn provozierten, mit dem Mittelfinger beleidigte. Daraufhin wurde er von Trainer Berti Vogts aus der Mannschaft ausgeschlossen. 

DFB Trikot der Weltmeisterschaft 1998 in Frankreich

Zur Zeit der Weltmeisterschaft 1998 in Frankreich war Deutschland amtierender Europameister und somit einer der Favoriten dieser WM. Jedoch konnte die Nationalelf im Viertelfinale nicht gegen Kroatien gewinnen und landete lediglich auf dem siebten Platz. Kroatien hatte sich damit für die Niederlage im EM-Viertelfinale zwei Jahre zuvor revanchiert.
Das Deutschland-Trikot in diesem Jahr war weit weniger bunt als bei der vorherigen WM. Drei Streifen in den Nationalfarben zierten das Shirt der deutschen Nationalmannschaft. Zum ersten Mal schmückte sich das deutsche Team mit seinen drei verdienten Sternen auf dem Trikot, jeweils einen in Schwarz, Rot und Gold. Der Adler zierte nicht mehr nur die Brust, sondern dazu auch die schwarze Hose. Diese erhielt außerdem drei weiße Adidas-Streifen.

DFB Trikot der Weltmeisterschaft 2002 in Japan und Südkorea

Im Jahr 2002 wurde die WM in Japan und Südkorea ausgetragen. Die deutsche Fußballmannschaft stürmte mit den Spitzenspielern Michael Ballack und Oliver Kahn ins Finale, musste dann aber eine Niederlage gegen Brasilien einstecken. 
Der Sponsor Adidas ging in diesem Jahr wieder  den klassischen Weg und nahm alle Farbe aus den WM-Trikots Deutschlands. Die Trikots waren weiß mit den klassischen drei schwarzen Streifen auf den Ärmeln und einem schwarzen Kragen. Adidas-Logo, Spielernummer und der Adler fanden Platz auf der Vorderseite. Auch die drei WM-Sterne waren erneut über dem Adler zu sehen. Das Design sollte an die Trikots von 1954 sowie 1974 erinnern und somit Glück bringen. Das Auswärtstrikot war in diesem Jahr zum ersten Mal nicht grün, sondern grau-schwarz.

Deutschland Trikot zur Weltmeisterschaft

DFB Trikot der Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland

2006 durfte Deutschland erneut die Weltmeisterschaft ausrichten. Der deutschen Nationalmannschaft wurde in diesem Jahr erlaubt, alle Spiele in ihren Heimtrikots zu spielen. Diese waren weiß mit geschwungenen schwarz-rot-goldenen Seitenstreifen. Die drei Sterne auf dem WM-Trikot Deutschlands wurden einheitlich in Gold gehalten. Die zuvor stets mittig angelegte Spielernummer wurde nun auf der rechten Brust platziert, dafür rückte das Adidas-Logo in die Mitte. Die schwarzen Hosen erhielten einen roten Streifen am unteren Rand dazu. 
Trotz Heimvorteil schied Deutschland im Halbfinale gegen Italien aus. Doch nach einem überzeugenden Sieg gegen Portugal konnte das deutsche Team den dritten Platz erlangen und wurde bei der Heim-WM zum "Weltmeister der Herzen" gewählt. Miroslav Klose konnte einen persönlichen Erfolg feiern, denn er wurde erneut Torschützenkönig des Turniers.

DFB Trikot der Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika

2010 fand die erste Weltmeisterschaft auf dem afrikanischen Kontinent statt. Die deutsche Mannschaft erreichte erneut den dritten Platz, nachdem sie gegen Spanien im Halbfinale verlor. Doch zumindest konnte Deutschland in dieser Weltmeisterschaft erneut den Torschützenkönig küren: Thomas Müller. 
Das Deutschland-Trikot dieser Weltmeisterschaft war erneut im klassischen Design gehalten: ein weißes Trikot mit schwarzem Kragen, der Adler in Gold auf der Brust, drei goldene Sterne und ein schmaler senkrecht gezogener Streifen in den Nationalfarben. 

Gewinnspiel DFB-Trikot gewinnen

DFB Trikot der Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien

Bei der Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien war Deutschland besonders erfolgreich. Unvergessen bleibt das Halbfinalspiel gegen den Gastgeber Brasilien, in dem die deutsche Nationalmannschaft 7:1 gewann. Schließlich holte sich die Mannschaft im Finale gegen Argentinien zum vierten Mal den Weltmeistertitel.
Das WM-Trikot der deutschen Nationalmannschaft erhielt in diesem Jahr mehrere rote Streifen auf der Brust. Verziert wurde es zudem mit dem weißen Adidas-Logo, dem Adler und den drei weißen Sternen. Kragen sowie Ärmel waren schwarz mit einem ebenfalls roten Streifen. Das Auswärtstrikot in diesem Jahr war rot-schwarz gestreift, was es so vorher noch nicht gegeben hatte. 

DFB Trikot der Weltmeisterschaft 2018 in Russland

2018 wird die Weltmeisterschaft in Russland stattfinden. Als amtierendem Weltmeister werden der deutschen Nationalmannschaft gute Chancen zugerechnet.  
Das diesjährige Deutschland-Trikot ist bezüglich seines Designs stark an das Weltmeister-Trikot von 1990 angelehnt. Es weist das gleiche Schachbrettmuster auf der Brust auf, dieses Mal jedoch nicht in den Nationalfarben, sondern in Grautönen. Diese Gestaltung soll – wie bei der Weltmeisterschaft 1990 – Glück bringen. Zum ersten Mal dürfen vier Weltmeister-Sterne das WM-Trikot Deutschlands zieren. Was sich von außen nicht sehen lässt: Auf die Innenseite des Kragens ist eine Deutschlandfahne gedruckt. 
Auf der Rückseite des Kragens steht "Die Mannschaft", wie die Nationalelf umgangssprachlich genannt wird. Ob das neue Trikot Glück bringt, wird sich bald zeigen, doch die Qualifikationsphase hat die Mannschaft bereits hervorragend überstanden. Wir drücken die Daumen!

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Werbeanzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anzubieten und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Weitere Informationen (auch zu einem Opt-out) finden Sie unter Details Details ansehen Zustimmen