rewe.de
https://www.rewe.de/aktionen/fit-for-school/

Fit for School mit gesundem Pausenbrot

So gelingt der Start ins neue Schuljahr

Wenn die Spannung steigt, der Sommer seinem Ende zugeht und die Schultasche verheißungsvoll in der Ecke wartet, wird es Zeit für das nächste aufregende Schuljahr. Damit Sie und Ihre Kinder nach den Ferien entspannt in diesen neuen Lebensabschnitt starten können, haben wir Ihnen hier einige Tipps zu den Themen gesundes Pausenbrotkonzentrationsfördernde Ernährung undder richtige Start in den Schultag zusammengestellt. Denn so macht Lernen Spaß!

Klappstulle war gestern: Leckere Pausenbrote

Pausenbrote können viel aufregender sein, als bloß ein bisschen Brot mit Belag! Sie brauchen dazu weder viel Zeit, noch müssen Sie sich jeden Tag aufs Neue den Kopf zerbrechen: Mit frischen Belägen, saftigem Brot und vielen Vitaminen und Ballaststoffen erhält Ihr Kind alle wichtigen Nährstoffe, die es über den Tag verteilt benötigt. Und: Es schmeckt köstlich!

Das sollte drin stecken

Ein Pausenbrot dient dazu, den Energiebedarf Ihres Kindes über den Tag verteilt konstant zu decken. Deshalb sollte es viele Nährstoffe enthalten, lange sättigen und nicht zu schwer sein, sonst ist der Körper mit Verdauen statt mit Lernen beschäftigt. Und es sollte natürlich ganz den Geschmacksvorlieben Ihres Kindes entsprechen: So stellen Sie sicher, dass das Brot auch wirklich gegessen wird. Dafür sorgt auch die Abwechslung in der Brotbüchse, die sie ohne großen Aufwand erzielen können: Die Grundelemente sind gleich, die Ausführung und die einzelnen Produkte können Sie aber jeden Tag anders gestalten!

  • Gemüse-Burger

    Vollkornbrötchen mit Salat, Tomate, Gurke, Zwiebeln und Radieschen einfach mal zum Burger aufschichten!

    Gemüse-Burger

  • Gesunder Wrap

    Ein leckerer Wrap mit Salat, Tomate, Gurke und Wurst oder Käse bringt Abwechslung in die Brotdose.

    Gesunder Wrap

  • Vollkornbrot

    Ein Vollkornbrot gibt besonders viel Energie für den Tag - hier aufgepeppt mit Eiersalat und Radieschen!

    Vollkornbrot

  • Obst & Gemüsesticks

    Lustig angerichtet essen Kinder Obst und Gemüse gleich viel lieber.

    Obst & Gemüsesticks

  • Riesen-Sandwich

    Für die große Pause darf's ruhig ein bisschen mehr sein: Toast, Salat, Gurke und Schinken abwechselnd zum Riesen-Sandwich auftürmen.

    Riesen-Sandwich

nach oben

Die Grundelemente für ein gelungenes Pausenbrot

Klar: Ohne Brot geht es nicht. Ideal sind saftige Vollkornschnitten und Brotsorten, die mit ihrer Kernigkeit ein angenehmes Kaugefühl erzeugen - und lange satt machen. Ist Ihr Kind ein Fan von krachendem Knäckebrot, dann wählen Sie hier die dickere Variante. Auf die Brotscheibe kommt Frischkäse oder magerer Quark, den Sie mit Kräutern verfeinern. Das sorgt für Frische und den wichtigen Kalziumanteil. Ein Salatblatt gibt Textur, darauf kommen magere Wurst oder Käse. Mit hausgemachten Chutneys oder Aufstrichen aktivieren Sie die Geschmackssinne und sorgen immer wieder für köstliche Überraschungen. Und für die Extraportion Kauspaß geben Sie frische Scheiben Radieschen, Paprika oder Gurken dazu. 

Apropos Gemüse: Legen Sie ein paar Schnitze zum Pausenbrot dazu. So bieten Sie Ihrem Kind einen gesunden Knabbersnack. Damit Sie sich das mühsame Schleppen sparen und die Woche entspannt angehen, können Sie alle Zutaten für das Pausenbrot einfach online bestellen – der REWE Lieferservice bringt’s!

nach oben

Lernen richtig fördern: Gesunde Ernährung hilft bei der Konzentration

Dass gesunde Ernährung wichtig für die Entwicklung Ihres Kindes ist, ist kein Geheimnis. Doch wussten Sie, dass die Ernährung auch Einfluss auf die Lernerfolge hat? Mit den richtigen Zutaten und Pausensnacks – verzehrt zur rechten Zeit – bleibt die Konzentration länger erhalten, fällt das Lernen leichter und auch das Verständnis komplizierter Sachverhalte wird gefördert.

So denkt das Hirn

Der Körper ist wie eine Maschine, in der jeder einzelne Teil für das Wohlbefinden reibungslos funktionieren muss. Beim Lernen ist natürlich das Hirn das wichtigste Element. Damit es die beste Leistung erbringt, benötigt es Kohlenhydrate für die Energie, wichtige Nährstoffe für den Aufbau der Querverbindungen und Sauerstoff für einen gesunden Stoffwechsel. Und hier kommt der Magen ins Spiel. Denn im Verdauungsapparat werden die wichtigen Funktionselemente bereitgestellt.

Fettarm heißt bessere Konzentration!

Ist der Magen allerdings intensiv mit dem Verdauen beschäftigt, stellt der Körper weniger Energie fürs Denken zur Verfügung. Und dann fällt die Konzentration schwer. Diese Blockade umgehen Sie, indem Sie Ihrem Kind fettarme Nahrungsmittel, wie Obst und Gemüse, Vollkorn- und Milchprodukte mitgeben, die der Körper einfach aufspalten kann.

Trinken ist wichtig!

Zweites wichtiges Element ist Wasser, das die Nährstoffe zum Hirn transportiert. Viel trinken ist also Pflicht! Weil der Körper im Sitzen weniger Kalorien verbraucht, sollten auch die Getränke zuckerarm sein. Das schützt auch die Zähne.

Hunger? Lieber nicht!

Genauso, wie schwere Kost das Denken negativ beeinflusst, ist ein knurrender Magen schlecht für die Konzentration. Dann überlagert das Hungersignal alle anderen Eindrücke – auch den Lernstoff. Damit dieses Gefühl nicht aufkommt, geben Sie Ihrem Kind Lebensmittel, die lange satt machen. Dies sind Produkte mit langkettigen Kohlenhydratmolekülen und viel Eiweiß. Dazu gehören Vollkornbrot, magerer Quark (Stichwort: leicht verdaulich) und zuckerarmes Obst. 

nach oben